Das waren die besten Momente der Golden Globes 2019

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Sie sorgten unter anderem für die Highlights des Abends: Patricia Arquette, Christian Bale und Sandra Oh. (Bild: Getty Images)

Bei der diesjährigen Verleihung der Golden Globes gab es zahlreiche Gewinner und Verlierer. Wie gewohnt ging es dabei recht witzig zu. Was aber in diesem Jahr besonders auffiel: einige Preisträger nahmen kein Blatt vor den Mund.

Die wichtigsten Leute des Showgeschäfts fanden sich am Sonntagabend im “Beverly Hilton Hotel” ein, um die besten Leistungen im Filmgeschäft des vergangenen Jahres zu würdigen. Durch den Abend führten die Schauspieler Andy Samberg und Sandra Oh. Letztere sorgte gleich mehrfach für denkwürdige Momente.

Sandra Oh als Moderatorin und Preisträgerin

Die kanadische Schauspielerin mit koreanischen Wurzeln war die erste Person mit asiatischem Hintergrund, die die Golden Globes moderierte. Am Ende des Anfangsmonologs sprach sie über Diversität und Vielfalt in Hollywood: “Ich habe mich der Angst gestellt, heute Nacht diese Bühne zu betreten. Weil ich hier sein wollte, um in dieses Publikum zu schauen und diesen Moment der Veränderung zu erleben.”


“Sandra Oh brachte mich damit zum Weinen.”

Es sollte an diesem Abend nicht der einzige große Augenblick für Oh bleiben. Später bekam die 47-Jährige selbst noch den Preis in der Kategorie “Beste Serien-Hauptdarstellerin Drama” für ihre Rolle in “Killing Eve” verliehen. In ihrer Dankesrede würdigte sie unter Tränen ihre Eltern, bedankte sich auf koreanisch bei ihnen und verbeugte sich als Respektsbekundung.

Die Reaktion ihrer Eltern ging auf Twitter viral.


“Sandra Ohs Vater, der ihr zum Sieg applaudiert, macht mich endgültig fertig.”

Christian Bale dankt Satan

Für einen weiteren unvergesslichen Augenblick sorgte Christian Bale. Er gewann den Preis in der Kategorie “Komödie/Musical” für seine Rolle in “Vice – Der zweite Mann”, in dem er den ehemaligen Vizepräsidenten der USA, Dick Cheney, spielt. In seiner Rede bedankte sich Bale beim Teufel höchstpersönlich. “Danke an Satan, der mir die Inspiration dazu gab, wie ich diese Rolle anlege”, sagte Bale. Zudem witzelte Bale, dass Regisseur Adam McKay beim Casting für die Rolle jemanden suchte, der frei von Charisma sei. McKay habe sich daher an Bale gewandt. “Ich nehme nun den Markt für charismafreie Arschlöcher ein”, sagte Bale und fügte hinzu, er könne als nächstes ja Mitch McConnell, den republikanischen Mehrheitsführer im US-Senat, spielen.


“Christian Bale bedankte sich in seiner #GoldenGlobes-Dankesrede bei Satan.”

Glenn Close und Lady Gaga – neue BFFs

Ebenfalls ein besonderer Moment war, als Glenn Close vor der Entgegennahme ihres Preises auf dem Weg zur Bühne bei Lady Gaga Halt machte. Gaga war im Vorfeld als Favoritin in der Kategorie “Beste Hauptdarstellerin” für ihre Rolle in “A Star is Born” gehandelt worden. Letztendlich setzte sich aber Close durch. Sie wurde für ihre Rolle in “Die Frau des Nobelpreisträgers” ausgezeichnet.


“Ein süßer Moment bei den Golden Globes, als Lady Gaga Glenn Close zu ihrem ersten Sieg als ‘Beste Schauspielerin’ in einem Kinofilm gratulierte.”

Seitenhieb auf Les Moonves – TBBT-Stars sind nicht amüsiert

Die Moderatoren Sandra Oh und Andy Samberg erlaubten sich an dem Abend auch einen Seitenhieb auf Les Moonves. Moonves war bis September 2018 Vorstand des TV-Sender CBS. Wegen Vorwürfen, er habe in der Vergangenheit mehrere Frauen sexuell belästigt, musste er seinen Posten räumen. Bevor Oh die drei Schauspieler Johnny Galecki, Jim Parsons und Kaley Cuoco auf die Bühne holte, damit diese einen Preisträger bekanntgeben konnten, sagte sie: “Und nun, die überraschende und nicht geprobte Verhaftung von Les Moonves durch den Cast von “The Big Bang Theory’.” Im Publikum war Gelächter zu hören, doch die drei Sitcom-Stars schienen sich zum Lächeln zwingen zu müssen.

Johnny Galecki, Kaley Cuoco und Jim Parsons schienen nach dem Scherz der Moderatoren eher verkrampt als amüsiert (Bild: Getty Images)

Derbe Wortwahl

In der Dankesrede von Patricia Arquette wurde es dagegen etwas ordinär. Die Schauspielerin wurde in der Kategorie “Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm” für ihre Rolle in “Escape at Dannemora” ausgezeichnet. Darin spielt sie eine Gefängnis-Angestellte, die zwei verurteilten Mördern zur Flucht verhilft. Für die Rolle musste sie falsche Zähne tragen.


“Patricia Arquette entschuldigt sich für ‘unbeabsichtigtes’ F-Wort bei den Golden Globes.”

In ihrer Rede sagte Arquette: “Wie viele beschissene Zähne braucht ein Mensch?” und wenig später “Ich wurde mit beschissenen Zähnen geboren.” Im Original verwendete Arquette das Wort “fucked”. Nach der Verleihung entschuldigte sie sich vor Reportern für die derbe Wortwahl. “Das war nicht geplant”, versicherte sie.

Und schließlich Olivia Colman, die in der Kategorie “Beste Hauptdarstellerin Komödie/Musical” für ihre Rolle in “The Favourite” ausgezeichnet wurde. In ihrer Rede bedankte sie sich bei ihren “Schlampen” (Original: “Bitches”). Gemeint waren damit ihre Co-Stars Emma Stone und Rachel Weisz.