Wenn aus einem Scherz eine News wird: Diese Promi-Witze gingen nach hinten los

Cameron Diaz (l.) und Selma Blair (r.) kennen sich von den Dreharbeiten des Films „Super süß und super sexy“. (Bild: Getty Images)

Blitzschnell verbreitete sich gestern die Nachricht, Cameron Diaz hätte der Schauspielerei abgeschworen. Grund für die Schlagzeile: Ihre Kollegin und Freundin Selma Blair hatte in einem Interview eigentlich nur einen Witz machen wollen. Das ist nicht das erste Mal, dass aus Spaß in der Boulevardpresse plötzlich ernst wird.

„Ich war kürzlich mit Cameron Mittagessen. Wir haben in Erinnerungen über den Film [„Super süß und super sexy“] geschwelgt. Ich hätte gerne eine Fortsetzung gemacht, aber Cameron hat sich vom Schauspielern zurückgezogen. Sie hat so in etwa gemeint: ,Ich bin damit durch’“, erklärte Selma Blair vor wenigen Tagen in einem Interview mit „Metro News“ und führte weiter aus. „Ich meine, sie muss keine weiteren Filme machen. Sie hat ein ziemlich tolles Leben, ich weiß nicht, was nötig wäre, um sie zurückzubringen. Sie ist glücklich.“ Damit war der Grundstein gelegt. Weltweit wurde getitelt: Cameron Diaz geht in Schauspielrente! Blöd nur, dass Selma Blair ihr Statement gar nicht ernst gemeint hat. Via Twitter erklärte sie jetzt, das alles nur ein Spaß gewesen sei.

BREAKING NEWS. Leute, bitte, ich habe in einem Interview nur einen Scherz gemacht. CAMERON DIAZ zieht sich NICHT wovon auch immer zurück. Und nun zu weiteren Breaking News: Ich ziehe mich JETZT als Sprecherin von Cameron Diaz zurück.

In Zeiten von Social Media verbreiten sich selbst scherzhafte Aussagen von Stars schneller als gedacht – und werden unter Umständen für bare Münze genommen. Der Fall Diaz/Blair ist nicht der erste dieser Art.

Davon kann auch Sean „Diddy“ Combs ein Lied singen. Der Rapper liebt Pseudonyme: P. Diddy, Puff Daddy, Diddy, Puffy oder doch lieber Swag? Da kann man schon einmal durcheinander kommen. Dessen ist sich auch der Hip-Hop-Mogul bewusst und verkündete pünktlich zu seinem 48. Geburtstag via Twitter, seinen Namen in LOVE ändern zu wollen.

Ich habe entschieden, meinen Namen wieder zu ändern. Mein neuer Name ist LOVE a.k.a Brother Love.

Diddy als Inbegriff der Liebe? Fans und Medien schluckten die vermeintliche Namensänderung. Dabei war das nur ein Scherz, wie der Musiker und Unternehmer später in einem zweiten Video aufklärte.

Ich habe gelernt, man darf sich im Netz keinen Spaß erlauben. Beruhigt euch! Verbreitet Liebe!

„Aufgrund der überwältigenden Resonanz der Medien da draußen, und aufgrund der Tatsache, dass ich keine Verwirrung stiften will … Ich habe nur Spaß gemacht. Okay? Ich habe meinen Namen nicht geändert. Es war nur ein Teil eines meiner Alter Egos. Eines meiner Alter Egos ist die Liebe“, erklärte er. „Wenn ihr mich trotzdem Love nennen wollt, dann nennt mich ruhig Love. Aber ich habe nur Spaß gemacht.“

Liam Neeson scherzte in einem Interview und trat damit Gerüchte los. (Bild: AP Photo)

Auch wer den oft sehr persönlichen Fragen der Journalisten mit Humor begegnen will, könnte sich eventuell ein Eigentor schießen – zuletzt geschehen bei Liam Neeson. Seitdem der Hollywoodstar 2016 seine Frau Natasha durch einen tödlichen Skiunfall verlor, hält er sein Privatleben mehr denn je unter Verschluss. Als er dann in einem Interview mit „The Irish Independent“ sagte, er habe eine „unglaublich berühmte Freundin“, überschlugen sich die Schlagzeilen. Es wurde gemunkelt, er hätte eine Beziehung mit Kristen Stewart oder Susan Sarandon.

Das Dementi ließ nicht lange auf sich warten. „Er witzelte mit einem irischen Journalisten herum, während er ein Interview über eine Dokumentation gab. Aber der lustige Unterton dieser Aussage kam in der gedruckten Version des Gesprächs nicht rüber“, so das offizielle Statement von Neesons Pressesprecher gegenüber dem amerikanischen Magazin „People“.

Der Öffentlichkeit entgeht kein Schritt der Stars – der eigentliche Witz hinter den Aktionen wird jedoch gerne übersehen. Ende Februar machte ein Paparazzi-Foto von Sam Smith und seinem Freund Brandon Flynn die Runde. Die beiden standen vor einem Laden in London und küssten sich mehr als leidenschaftlich.

Sam Smith küsst seinen Freund Brandon Flynn.

Der Schnappschuss der Kuss-Attacke avancierte zu einem tausendfach geteilten Meme im Netz. Die stürmische Kusstechnik wurde endlos diskutiert. Was keiner wusste: Der Mega-Knutscher war nur Spaß, wie der Sänger später in der Morningshow von „BBC Radio 1“ erklärte: „Es war ein Witz – wir haben so getan als würden wir übereinander herfallen.“

Das Paar hätte auf Sam Smith’ Schwester gewartet und sich die Langeweile mit Blödeleien vertrieben. „Ich habe quasi seine Augäpfel geleckt. Die Fotos sind schrecklich! Ich muss jetzt wirklich was Verrücktes tun, um das noch zu toppen.“

Auch allen, die der royalen Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle entgegenfiebern und sich schon jetzt auf den angekündigten Auftritt der Spice Girls freuen, sei an dieser Stelle gesagt: Die Girlgroup wird nicht bei dem Romantik-Event des Jahres performen. Auch das war nur ein Scherz von Sängerin Mel B in der Talkshow „The Real“.

The Real auf Twitter: Heute in #GirlChatLive verrät Mel B, ob sie zu Meghan Markles und Prinz Harrys Hochzeit geht, und ob die SPICE GIRLS auftreten werden! #dressini #Hochzeit #girlpower

Ihre Bandkollegin Mel C klärte gegenüber der britischen „Sun“ auf. „Ich habe Prinz Charles schon oft getroffen. Ich werde ihn fragen, wo meine Einladung ist, weil ich meine noch nicht bekommen habe, offensichtlich hat Mel B gesagt, dass sie ihre schon hat“, so die Sängerin. „Ich glaube, Mel hatte nur einen kleinen Witz.“ Schade eigentlich …

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!