Das steckt hinter Serena Williams’ neuer Design-Kreation

Serena Williams setzt sich für einen guten Zweck ein. (Bild: AP Photo)

Serena Williams ist besonders als erfolgreiche Tennisspielerin bekannt, arbeitete aber auch schon des Öfteren als Kampagnenmodel. Nun ist sie auch unter die Designer gegangen. Sie entwarf eine Tasche, die eine besondere Bedeutung hat.

Laut „Allstate Foundation“ wird eine von vier Frauen in ihrem Leben Opfer von häuslicher Gewalt – dazu gehört nicht nur physische und psychische Gewalt, sondern auch finanzieller Missbrauch. Zum Beispiel, wenn ihnen in einer Beziehung finanzielle Ressourcen verwehrt oder sie am Arbeitsplatz bis hin zur Kündigung schikaniert werden. Hier knüpft die Organisation an und hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffene Frauen zu unterstützen. Hilfe bekommt das Charity-Projekt nun von Serena Williams.

Tennis-Star Serena Williams arbeitet mit der „Allstate Foundation“ zusammen. (Bild: AP Photo)

Der Tennis-Profi hat sich mit der „Allstate Foundation“ zusammengetan und eine lilafarbene Tasche namens „Purple Purse“ designt, die einen Wert von 400 US-Dollar (umgerechnet 338 Euro) hat. Diese wird nicht etwa in teuren Designerläden vertrieben, sondern ist Teil einer besonderen Aktion. Mit einem Einsatz ab 10 Dollar erhalten Interessierte die Chance, eine der limitierten Taschen zu gewinnen. Die Erlöse des Gewinnspiels gehen an US-amerikanische Schutzeinrichtungen für Opfer häuslicher Gewalt.

Mit dieser Aktion will Williams nicht nur finanzielle Mittel sammeln, sondern auch mehr Aufmerksamkeit für das Thema gewinnen. „Ich fühle mich sehr geehrt, Teil des Projektes ‚Allstate Foundation Purple Purse’ zu sein, um finanziellen Missbrauch und häusliche Gewalt aus dem Schatten zu holen und in die öffentliche Debatte einzuführen. Ich hoffe, die Leute werden der „Purple Purse“-Bewegung beitreten und mit uns arbeiten, um den Missbrauch von Frauen zu beenden“, erklärte Williams in einer Pressemitteilung.

Das „Purple Purse“-Projekt gibt es mittlerweile seit 13 Jahren und soll bereits mehr als 55 Millionen Dollar (umgerechnet 46,5 Millionen Euro) investiert haben, um betroffenen Frauen zu helfen.