Das steckt hinter dem Schmuck aus dem Blockbuster „Black Panther“

Die Schauspielerinnen des Films „Black Panther“ beeindruckten mit außergewöhnlichem Schmuck. (Bild: Rex Features)

Der Science-Fiction-Film „Black Panther“ sorgt weltweit für Aufsehen. In Deutschland schaffte er es gerade auf Platz 1 der Kinocharts und „Box Office Mojo“ zufolge ist er bereits jetzt schon auf Platz 10 der umsatzstärksten Filme aller Zeiten.

Das dürfte nicht nur die Macher und Schauspieler, sondern auch Schmuckdesignerin Douriean Fletcher erfreuen. Diese entwarf nämlich die außergewöhnlichen Accessoires, welche die Bewohner der fiktiven afrikanischen Nation Wakanda im Film tragen. Dass ihre Designs nun von Millionen Menschen weltweit auf der großen Leinwand betrachtet werden, sei überwältigend. „Ich hätte nie gedacht, welchen Einfluss es auf die Welt haben wird“, sagte sie „People“. „Es ist ein tolles Gefühl. Ich fühle mich sehr geehrt und bin dankbar.“

Für das Goldcollier reihte Douriean Fletcher drei einzelne Ketten aneinander. (Bild: Rex Features)

Die Mühe hat sich gelohnt, denn hinter den schönen Entwürfen steckte eine Menge Arbeit, wie sie dem US-Magazin weiter erzählt. Erste Ideen entstanden bereits im Juli 2016 in Zusammenarbeit mit der Kostümdesignerin Ruth E. Carter. Das Ziel war es, einen „afro-futuristischen“ Look zu schaffen – also die traditionelle afrikanische Kultur und moderne Elemente zu vereinen.

Nachdem die Designs standen, ging es um die nicht ganz einfache Umsetzung. „Ich musste alles skizzieren, mit einer Schmucksäge absägen, zusammennageln, erwärmen und Löcher durchbohren.“ Die Produktion der Stücke kostete sie viel Zeit – insgesamt erstellte Fletcher nämlich elf Schmucksets, darunter Ketten, Schnallen und Schuhaccessoires. „Es war eine Herausforderung, täglich mit Metall zu arbeiten, weil ich dadurch auch physisch gefordert wurde“, erzählte die Designerin. „Aber ich musste mich selbst daran erinnern, dass meine Mitwirkung größer ist, als ich es bin.“

Diese Schmuckkreation schaffte es nicht auf die große Leinwand, aber auf die internationalen Filmplakate. (Bild: Rex Features)

Ein Blick auf die Details offenbart, wie viel Leidenschaft und Feingefühl hinter den Designs stecken. Da wären zum Beispiel die Gürtelschnallen der Dora Milaje (die Bodyguards des Black Panthers), die handgemacht und dementsprechend nicht ganz identisch sind. Doch sie alle wurden aus Metall geschnitzt, sind ca. 12 Zentimeter groß und bilden den Kopf eines Panthers. Für Okoye (Danai Jekesai Gurira) und Ayo (Florence Kasumba) schaffte Fletcher außerdem einen neuen Look aus alten Schmuckstücken ihrer eigenen Kollektion. Sie reihte drei verschiedene Ketten aneinander, um ein atemberaubendes Collier zu bilden.

Das wohl beeindruckendste Collier durfte Okoye zu ihrer Kampfuniform tragen. Während sie Schmuck in Gold zierte, wurden bei den restlichen Dora Milaje auf Silber gesetzt. So sollte sie als Generalin von ihrer Truppe abgehoben werden. Fletcher: „Außerdem schien Gold ein dominanteres Bildnis von Königtum, Wert und Luxus zu sein.“

Alle Ketten der Dora Milaje sind handgemacht und aus Metall geschnitzt. (Bild: Rex Features)

Eines der größten und aufwendigsten Schmuckstücke, für das die Designerin verantwortlich war, schaffte es übrigens nicht auf die große Leinwand – aber auf die internationalen Filmplakate. Bei diesem handelt es sich um ein Metallaccessoire, das sowohl als Kette als auch als Verbindung zum Kleid fungiert und mit goldenen Verzierungen sowie Kristallen besticht. „Es war herausfordernd, weil es Schmuck und Mode vereinte“, so Fletcher. „Aber es war phänomenal zu sehen, wie alles zusammenkam.“

Die Mitarbeit an dem US-Blockbuster markiert einen Meilenstein in Fletchers Karriere. Ein weiterer Traum ging in Erfüllung, als die Hauptdarstellerinnen ihren Schmuck auch auf dem roten Teppich trugen. Fletcher: „Ich will etwas für Visionäre und Frauen kreieren, die sie selbst sind und die Welt verändern, und das ist, was sie sind – stark, intelligent und wunderschön. Es ist eine Ehre, sie in meiner Arbeit zu sehen.“

Schauspielerin Lupita Nyong’o und Schmuckdesignerin Douriean Fletcher am roten Teppich. (Bild: Rex Features)