Das steckt hinter dem gestrandeten Wal in Paris

Das steckt hinter dem gestrandeten Wal in Paris

Auf Twitter gab es am Samstag fast nur ein Thema: ein gestrandeter Pottwal mitten in Paris. Die User fragten sich, wie das knapp 16 Meter lange Tier in die französische Hauptstadt gelangt ist. Vermeintliche Wissenschaftler waren bereits vor Ort, um den Kadaver zu untersuchen. Die Verwirrung war perfekt.

Dann folgte die Aufklärung: Bei dem Meeresbewohner handelt es sich um eine Attrappe. Die Skulptur ist das Kunstwerk der Künstlergruppe Captain Boomer aus Belgien anlässlich des Festivals Paris l'Été. Mit dieser bizarren Aktion wollen sie auf den Umweltschutz aufmerksam machen. Noch bis Anfang der Woche kann der Pottwal in Paris bewundert werden. Dann ziehen die Künstler mit ihrem Projekt in eine andere europäische Hauptstadt.

Nachdem der Anlass für den toten Wal enthüllt wurde, zeigten sich die Twitter-Nutzer ganz begeistert von der Aktion, wie diese Reaktionen zeigen. "Wal in Paris #art Liebe diese Idee. Rettet die Wale und die Ozeane. Das ist unglaublich und der Geruch war total echt… verrückt", staunt eine Userin. Dem schließt sich auch ein anderer an: "Ein großartiger Weg, um auf den Umweltschutz aufmerksam zu machen."

Sehen Sie auch: Im Mai sorgte Greenpeace mit einer ähnlichen Aktion auf den Philippinen für Furore