Das am meisten analysierte Foto der Welt stammt aus dem Playboy

Ein Playboy-Cover erobert die Welt. (Bild: Symbolbild: ddp Images)

Dieses Foto besitzt Kultstatus. Es hat Generationen von Grafikern und IT-Spezialisten in der Ausbildung begleitet – und half sogar dabei, das JPG-Bildformat zu entwickeln. Der Clou: Das Bild ist ein “Playboy”-Cover aus dem Jahre 1972 und zeigt das schwedische Playmate Lena Söderberg.

Im November 1972 zierte den “Playboy” ein Bild des schwedischen Playmates Lena Söderberg. Damit war die Karriere der Aufnahme aber noch längst nicht zu Ende: Die ehemalige Miss November sollte zum am meisten verwendeten Testbild der Welt werden – als Standard für Qualitätstests in der Bildverarbeitung. Das als “Lena-Bild” in die Geschichte eingegangene Foto kommt unter anderem in Lehrbüchern für die Funktionsweise von Algorithmen in der Bildverarbeitung zum Einsatz.

Das “Lena-Bild” ist natürlich jugendfrei. Es zeigt lediglich den Kopf und die Schulterpartie des Models. Die nackten Partien auf dem ursprünglichen Foto haben die damaligen IT-Ingenieure eines Instituts für Bildverarbeitung für ihre Forschungsarbeiten damals ausgelassen. Später nutzen dann auch andere Wissenschaftler das Foto bei ihren Forschungsarbeiten an Algorithmen für digitale Bildverarbeitung und Komprimierung, aus denen das heute überall gebräuchliche JPG-Bildformat hervorging. Das führte letztendlich zu einer massenhaften Verbreitung des Bildes innerhalb der IT-Szene.

Lena Söderberg erfuhr selbst erst in den späten 80er-Jahren durch den Journalisten einer Computerzeitschrift von der eigenwilligen Popularität des Fotos, die bis heute ungebrochen ist. Und damit nicht genug: In den vergangenen Jahren wurde sie immer wieder auf internationale IT-Kongresse eingeladen, auf denen sie Autogramme gab und Preise überreichte.

Sehen Sie auch: Abschiedsparty für Hugh Hefner in der Playboy-Mansion