Darum ist fließendes Wasser schlecht für Erdbeeren

Erdbeeren sollten nicht unter fließendem Wasser, sondern im Wasserbad gewaschen werden. (Bild: Getty Images)

Im Frühjahr ist endlich wieder Erdbeersaison. Die knackig-frischen Früchte gehören zum Lieblingsobst der Deutschen. Viele Erdbeer-Liebhaber machen jedoch schon vor dem Verzehr einen großen Fehler, bei dem viel Geschmack der leckeren Frucht verloren gehen kann.

Erdbeeren sind besonders gesund, haben wenig Kalorien (32 kcal pro 100 Gramm) und einen hohen Vitamin-C-Gehalt (etwa 55 bis 60 Milligramm pro 100 Gramm) und toppen dabei sogar die beliebten Zitronen und Orangen, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf ihrer Website erklärt. Zudem enthalten sie viel Vitamin B, Folsäure und Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Eisen und Phosphor.

Erdbeerspieße für den Grill: Die fruchtigsten Rezepte für die Grillsaison

Doch für den richtigen Verzehr sollte man einiges beachten. Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse empfiehlt, für den perfekten Genuss schon beim Kauf auf dem Bauernhof oder im Supermarkt auf eine satte Farbe und einen angenehmen Duft zu achten. Nach dem Kauf sollte man nicht zu lange mit dem Verzehr warten. Am besten sollte man sie noch am selben Tag essen, ungewaschen und abgedeckt halten sie maximal zwei Tage im Kühlschrank.

Erdbeeren verlieren bei falschem Waschen an Geschmack. (Bild: Getty Images)

Erdbeeren sollten immer erst kurz vor dem Verzehr gewaschen werden. Dabei muss ein wichtiges Detail beachtet werden: Die empfindlichen Früchte sollten samt Blättern gewaschen werden – das aber niemals unter einem harten Wasserstrahl, sonst können die Erdbeeren beschädigt werden. Werden die Kelchblätter vor dem Waschen abgerissen, saugt sich die Erdbeere mit Wasser voll und verliert an Geschmack. Zum Säubern sollte man sie besser in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und kurz darin schwimmen lassen.

Fleischersatz und süße Nachspeise in einem: Die Jackfrucht

Vorsicht bei Druckstellen: Werden die Erdbeeren in der Einkaufstüte eingequetscht oder falsch gelagert, können leicht Druckstellen entstehen. Die dunkleren, weichen Stellen sind der perfekte Nährboden für Mikroorganismen, die im schlimmsten Fall Krankheiten verursachen können. Die Initiative „Zu gut für die Tonne“ warnt vor dem Verzehr und empfiehlt zur Aufbewahrung eine flache Box oder Schale, in der die Erdbeeren locker nebeneinander liegen können.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Rosa Schokolade – ganz ohne Farbstoffe! Wie das geht, seht ihr im Video: