WM-Auftakt: Van Gerwen dominiert - Price mit Whitewash

Nadine Anna Münch
Michael van Gerwen wurde seiner Favoritenrolle bei der Darts-WM bislang gerecht

Titelverteidiger Michael van Gerwen hat zum Auftakt der 25. Darts-WM seinen Favoritenstatus beeindruckend untermauert. Der Niederländer ließ seinem Landsmann Christian Kist in Runde eins beim 3:1-Sieg keine Chance.

Schon die ersten drei Pfeile von "Mighty Mike" landeten in der Triple 20. Eine 180 zum persönlichen WM-Auftakt - besser hätte es nicht laufen können. MvG brillierte mit einem Drei-Darts-Average von 106 Zählern und einer Doppel-Quote von sage und schreibe 69 Prozent.

Sein Gegner "The Lipstick" konnte mit lediglich 44 Prozent nicht annähernd mithalten, holte sich jedoch mit einem ähnlich starken Drei-Darts-Durchschnitt von 100 Punkten den dritten Satz und wendete den drohenden Whitewash ab. In der zweiten Runde trifft van Gerwen nun auf James Wilson.

Weitere Infos zum Darts, Order of Merit und Portraits der Top-Stars auf dartsblog.de


Beaton gewinnt Eröffnungsspiel

Das Eröffnungsspiel bestritten am Donnerstagabend im "Ally Pally" von London der englische BDO-Weltmeister von 1996, Steve Beaton, und der Ire Michael O'Connor. Im Modus Best-of-Five-Sets setzte sich der 53-jährige Beaton alias "The Bronzed Adonis" mit 3:1 und einem Drei-Darts-Schnitt von knapp 94 Punkten durch.

Zwar spielte sein Gegner "The Magpie" einen ähnlichen Average, hatte jedoch eine deutlich schwächere Doppel-Quote (21,74 Prozent), die sein Ausscheiden im Auftaktmatch besiegelte. Beaton trifft in Runde zwei auf den Sieger der Partie zwischen Premier-League-Spieler Dave Chisnall und Vincent van der Voort.


"Lethal Biscuit" dreht Partie

Im zweiten Match des Abends legte der Pole Krzystztof Ratajski einen guten Start gegen den Engländer James Wilson hin und ging mit 1:0 nach Sätzen in Führung. Sein Niveau konnte "The Polish Eagle" allerdings nicht halten und musste im Anschluss drei Sätze in Serie an den "Lethal Biscuit" abgeben, der die Partie mit 3:1 für sich entschied.

Wilson hatte mit 98 Punkten am Ende das bessere Average, Ratajski beeindruckte allerdings mit einer Doppel-Quote von 57 Prozent. Wilson trifft in der nächsten Runde auf Titelverteidiger Michael van Gerwen.


Price verpasst Turnier-Youngster Whitewash

In der letzten Partie des ersten Turniertages duellierte sich der ehemalige Rugby-Profi Gerwyn Price mit dem zweitjüngsten Teilnehmer der WM, Ted Evetts. Der "Iceman" holte sich zwar den ersten Satz souverän, musste sich jedoch im zweiten Durchgang gegen den 20-Jährigen Engländer richtig strecken.

Am Ende reichte Price trotzdem ein starker Drei-Darts-Durchschnitt von 102 Punkten, um Youngster "Superted" den ersten Whitewash der WM beizubringen.


Die Partien des Abends

Steve Beaton - Michael O'Connor 3:1
James Wilson - Krzystztof Ratajski 3:1
Michael van Gerwen – Christian Kist 3:1
Gerwyn Price – Ted Evetts 3:0

Der gesamte WM-Spielplan als PDF