Darts-Eklat: Lewis geht Gegner an die Gurgel

Adrian Lewis wird im Duell mit seinem Gegner kurz handgreiflich

Unschöne Szenen im Kampf um ein Ticket für die UK Open: Der ehemalige Weltmeister Adrian Lewis ist bei einem Qualifikationsturnier im englischen Wigan mit seinem Gegenspieler Antonio Justicia Perales aneinander geraten. 

Dem Darts-Superstar aus England brannten nach dem Duell mit dem Spanier kurz die Sicherungen durch - der "Jackpot" griff seinem Gegenüber an den Hals und stieß ihn von sich. Mehrere Funktionäre des Turniers gingen dazwischen und trennten die Streithähne voneinander.

Die PDC teilte mit, dass Lewis nach dem Vorall vorläufig von der Darts Regulatin Authority suspendiert wurde. Lewis' Attacke werde eingehend untersucht, der Spieler habe das Recht, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. 


Lewis schon nicht bei Premier League Darts

Schon während des Spiels hatten sich Lewis und Perales in die Haare gekriegt, es war jedoch vorerst bei einer verbalen Auseinandersetzung geblieben. Lewis, sichtlich entnervt, hatte offenbar mehrere Schimpfworte in die Richtung seines Widersachers gerufen. Das berichtet dartsnews

Lewis - bei der WM im Dezember früh am deutschen Underdog Kevin Münch gescheitert - hatte das Viertelfinal-Duell für sich entschieden. Im PDC Order of Merit rutschte Lewis auch wegen seines frühen Scheiterns bei der WM auf Platz 19 ab. Deshalb spielt er dieses Jahr nicht  in der Premier League Darts, die am Donnerstag in Dublin startete.