Darmstadt mit Traumtor zum Last-Minute-Sieg

MSV-Spieler Boris Tashchy (weiß-blaue Spielkleidung) im Kopfballduell mit dem Darmstädter Fabian Holland

Der SV Darmstadt 98 hat sich zumindest für ein paar Stunden wieder an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gesetzt. Der Bundesliga-Absteiger gewann zum Auftakt des vierten Spieltages bei Aufsteiger MSV Duisburg 2:1 (1:1) und löste zumindest bis Samstag Arminia Bielefeld auf dem ersten Rang ab.(Tabelle der 2. Liga)

Im ersten Duell der beiden Klubs seit 24 Jahren sorgte Yannick Stark in der 88. Minute mit einem Traumtor für die Entscheidung. Zehn Minuten zuvor war Tobias Kempe mit einem Foulelfmeter an MSV-Torwart Mark Flekken gescheitert.(Ergebnisse und Spielplan der 2. Liga)

"Hut ab vor meiner Mannschaft, was sie für einen Charakter gezeigt hat", lobte Darmstadts Trainer Torsten Frings seine Mannschaft. Als Belohnung gibt es ein bisschen Urlaub: "Die Mannschaft bekommt nach dem Sieg drei Tage frei."

Moritz Stoppelkamp hatte die Gastgeber in der 25. Minute mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung gebracht, Neuzugang Marvin Mehlem glückte zehn Minuten später sein erster Zweitligatreffer zum Ausgleich.(Das Spiel im Ticker zu Nachlesen)

Vor 16.297 Zuschauern kamen die Gäste besser ins Spiel, Duisburg legte aber nach und nach seine Zurückhaltung ab. Rückkehrer Stoppelkamp nutzte eine verunglückte Rückgabe von Sandro Sirigu und überlistete 98-Keeper Daniel Heuer Fernandes mit einem Lupfer.


In der 33. Minute hatten die Gäste zunächst Pech, als Fabian Holland nur den Pfosten traf. Zwei Minuten später profitierte Mehlem bei seinem erfolgreichen Volleyschuss aus 16 Metern von einem Fehler von Dustin Bomheuer.

Nach der Pause war der MSV Darmstadt lange Zeit ebenbürtig. Nach dem verschossenen Strafstoß, den Gerrit Nauber an Kempe verursacht hatte, verschärften die Gäste das Tempo und wurden durch den Siegtreffer belohnt.(Highlights am Sonntag, 9 Uhr bei "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1)

Duisburgs Trainer Ilija Gruev zog aus der Niederlage auch etwas Positives: "In allen Spielen, die wir gemacht haben, waren wir gleichwertig. Das macht mir Mut."