Nagelsmann: "Können die restlichen Spiele gewinnen"

Julian Nagelsmann freut sich über den ersten Sieg von Hoffenheim in der Europa League

Die Blamagen deutscher Klubs in der UEFA Europa League haben sich auch am dritten Gruppenspieltag fortgesetzt.

Sowohl der 1. FC Köln als auch Hertha BSC haben wohl frühzeitig ihre Chance auf die nächste Runde in der Europa League verspielt, lediglich die TSG Hoffenheim rettete mit dem ersten Sieg eines Bundesliga-Teams im laufenden Wettbewerb die Ehre der deutschen Eliteklasse.

Die Kölner unterlagen bei BATE Borissow in Weißrussland 0:1 (0:0), Hertha BSC verlor bei Sorja Lugansk in der Ukraine 1:2 (0:1). Hoffenheim feierte dagegen mit 3:1 (0:0) gegen den türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir seinen ersten Europacup-Sieg.

SPORT1 fasst die Reaktionen zum 3. Spieltag in der UEFA Europa League zusammen:

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Es ist bitter. Wir haben den ein oder anderen Fehler zu viel gemacht. Die Jungs haben es versucht. Wir waren aber nicht klar genug in unseren Aktionen nach vorne. Wir haben Phasen, in denen jeder etwas reparieren möchte. Da verliert man manchmal die Organisation. Es ist keine Frage, dass wir enttäuscht sind. Den Vorwurf, dass wir nicht gekämpft haben, verstehe ich nicht."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Bis zum 1:1 war es ausgeglichen. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und dann das Gegentor kassiert. Die Niederlage war verdient. Wenn du Gruppenletzter bist, dann bist du das meistens nicht umsonst. Man muss fragen, ob wir reif genug für Europa sind. Wir sind jetzt in einem Karussell, aus dem man nur schwer raus kommt. Wir müssen jetzt als Team zusammenrücken. Wir fliegen morgen nach Hause, müssen uns regenerieren und uns Schritt für Schritt steigern."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben heute die Aufgabe gut gelöst. Das 1:0 war dann der Dosenöffner. Wir haben insgesamt sehr gut verteidigt. Wir sind sehr zufrieden, der Sieg war hochverdient. Wenn wir so spielen wie heute, können wir alle drei Spiele gewinnen. Mit Ball sind wir sehr gut und wenn wir auch die nötige Aggressivität haben, wenn der Gegner den Ball hat, haben wir gute Chancen, in der Gruppe weiterzukommen."

zu Dennis Geiger: "Er hat schon einige Spiele gemacht und macht es sehr gut. Deshalb hatte er es verdient, heute zu spielen. Der Dennis hat sich gut entwickelt und wir hatten alle keine Sorgen, dass er die Position übernehmen kann."

Alexander Rosen (Sportdirektor Hoffenheim): "Wir haben das wahr gemacht, was wir angesagt haben. Wir nehmen diesen Wettbewerb ernst und wollen definitiv die Vorrunde überstehen."

Nico Schulz (TSG Hoffenheim): "Wir wollten unbedingt den Dreier holen. Das haben wir geschafft und jetzt sind wir alle froh, dass wir keine null Punkte haben. Jetzt müssen wir uns regenerieren und auf Sonntag konzentrieren."

Olaf Thon (SPORT1-Experte): "Es war ein überwältigendes Spiel von Hoffenheim. Sie haben ein bisschen die deutsche Ehre gerettet."