Dardai attackiert Kurt: "Soll seinen A.... bewegen"

Sinan Kurt steht in der Kritik

Pal Dardai, Trainer von Hertha BSC, hat Sinan Kurt erneut harsch kritisiert.

"Wenn du einen jungen Spieler immer wieder motivieren musst und immer wieder über Mentalität heulen musst, dann haben wir ein Problem", sagte der Ungar zum Abschluss des Trainingslagers in der Steiermark.

Kurt habe im Trainingslager gemerkt, dass es die letzte Chance für ihn bei Hertha sei. "Jetzt hat er hier angefangen, sich richtig zu bewegen. Aber warum muss ich das immer sagen", polterte Dardai in Richtung Kurt.

Bereits zum Trainingsauftakt hatte der Ungar den 21-Jährigen scharf kritisiert, weil dieser mit Übergewicht aus dem Urlaub zurückkam. In den Testspielen kam Kurt als einziger Spieler des 24 Mann starken Kaders während des Trainingslagers nicht zum Einsatz. Noch ist ein Abschied aber kein Thema. "Er soll seinen Arsch bewegen", forderte Dardai von seinem Mittelfeldspieler.

Kurt gilt schon seit langem als Mega-Talent. 2014 wechselte er für die Ablöse von einer Million Euro zum FC Bayern, ohne auch nur ein Bundesligaspiel bestritten zu haben. In München konnte er sich aber nicht durchsetzen, sodass er im Winter 2016 nach Berlin wechselte. Aber auch dort kommt Kurt nicht wirklich zum Zug. Lediglich drei Profi-Einsätze stehen für ihn zu Buche.