Daran erkennen Sie eine toxische Freundschaft

Hatten Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall eine toxische Freundschaft? [Bild: Yahoo Style UK/Getty]

Am Wochenende schienen die sozialen Medien die Gerüchte zu bestätigen, die schon seit Jahren die Runde machen: dass nämlich zwischen den „Sex and the City”-Co-Stars Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker bei weitem nicht alles rosig war.

Falls Sie es verpasst haben: Nach jahrelangen Berichten über Spannungen hinter den Kulissen wurden die Unstimmigkeiten zwischen den beiden Schauspielerinnen am Samstag öffentlich, nachdem Kim Cattrall verärgert auf eine tröstende Nachricht von Sarah Jessica Parker zum Tod von Kims Bruder reagierte.


„Ich brauche deine Liebe oder Unterstützung in dieser tragischen Zeit nicht @sarahjessicaparker“, postete Kim auf Instagram.

„Meine Mutter fragte mich heute: ‚Wann wird diese @sarahjessicaparker, diese Heuchlerin, dich endlich in Ruhe lassen?‘ Dein permanentes Suchen nach Nähe ist eine schmerzhafte Erinnerung daran, wie gemein du damals und heute wirklich bist“, fuhr Cattrall fort.

„Lass mich das WIRKLICH klarstellen (Falls ich das noch nicht getan habe): Du gehörst nicht zu meiner Familie. Du bist nicht meine Freundin. Deshalb schreibe ich, um dir ein letztes Mal zu sagen, hör auf, unsere Tragödie auszunutzen, um dein ‚Nettes Mädchen‘-Image wieder herzustellen“, schrieb sie.

Kim fügte auch einen Link zu einem „New York Post“-Artikel mit der Überschrift ein: „Einblicke in die Kultur der gemeinen Mädels, die ‚Sex and the City‘ kaputt gemacht haben“.

Während die Welt sich langsam damit abfindet, dass die Sex and the City-Freundinnen im wahren Leben keine intime Brunch-Freundschaft pflegen, die wir alle so beneidet haben, trafen diese Neuigkeiten bei vielen auf offene Ohren, die sich in einer ähnlichen toxischen Freundschaft befinden.

„Die meisten von uns haben Kontaktpersonen – egal ob den Partner, die Familie, Freunde oder Kollegen – und jede Beziehung hat eine andere Dynamik“, erklärt Dr. Mark Winwood, Director of Psychological Services für AXA PPP Krankenversicherungen.

„Meistens akzeptieren wir die schlechten Dinge wegen der guten Dinge, denn niemand ist immun gegen psychische, physiologische und soziale Aspekte seines Lebens, die die Stimmung negativ beeinflussen können. Also konzentrieren wir uns auf Merkmale und Gemeinsamkeiten, die uns ursprünglich zu dieser Person hinzogen und wir akzeptieren die Eigenheiten“, fährt er fort.

Aber mit der Zeit kann sich diese Dynamik verändern, manchmal bis zu dem Punkt, wo beide Parteien das Gefühl haben, dass die Beziehung keinen Wert mehr hat.

„Der romantische Funken erlischt, Familien-Fehden und Freundschaften erkalten bis zu dem Punkt, wo sie keine Freude mehr machen. Das Gefühl von Spannung kann überwältigend werden und in manchen Fällen destruktiv.“

Dr. Winwood erklärt, dass es dafür nicht unbedingt einen konkreten Vorfall wie Missbrauch des Vertrauens geben muss, damit Sie erkennen, dass Sie sich in einer toxischen Beziehung befinden. Andere subtile Verhaltensweisen sind dagegen etwas schwieriger zu erkennen.

Hier sind einige weniger offensichtliche Anzeichen dafür, dass sich eine Freundschaft dem Ende entgegen neigt sowie einige Ratschläge, was Sie tun können, wenn Sie dies bemerken…

Anzeichen für eine toxische Freundschaft

Auf Eiern gehen

Sind Sie stets besorgt, dass Sie nicht genug ihrer Instagram-Posts gelikt haben? Wachen Sie auf und fragen sich, ob Sie etwas getan haben, dass sie verärgert haben könnte? Höchste Zeit, Ihre Freundschafts-Angst anzugehen.

„Wenn Sie Angst vor der Reaktion Ihres Gegenübers haben auf etwas, das Sie sagen oder tun, dann ist das ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass die Dinge nicht gut stehen”, erklärt Dr. Winwood. „Sie könnten in ein Muster verfallen, wo Sie es vermeiden, Ihre Meinung mit ihnen zu teilen, sie etwas zu fragen oder selbst ihnen eine Nachricht zu schreiben, weil Sie nicht wissen, in welcher Stimmung sie gerade sind.“

Jeder kann einmal einen schlechten Tag haben oder unterschwellig unter Stress leiden, aber Dr. Winwood sagt, aber wenn es keine Erklärung gibt und Sie keinen (gemeinsamen) Plan aufstellen, um dieses Muster zu beheben, könnten Sie zur Geisel ihrer Launen werden. Machen Sie Ihr Glück nicht von dem der anderen abhängig.“

Ihre Serien-Freundschaft scheint sich im echten Leben nicht fortgesetzt zu haben. [Bild: Getty]

Ungleiche Hälften

Den Aufwand, den jede Partei für eine Beziehung aufbringt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht immer gleich und wer behält dies schon im Auge? „Aber wenn Sie sich ausgenutzt, unter Druck gesetzt oder unwohl fühlen und sehr viel mehr Einsatz zeigen, dann könnte es an der Zeit sein, innezuhalten und die Situation zu reflektieren“, rät Dr. Winwood.

„Wenn Ihr Freund, Familienmitglied oder Partner eine schwere Zeit durchmacht, dann sollten Sie ihn auf jeden Fall unterstützen, aber wenn Sie permanent das Gefühl haben, nichts zurückzubekommen, dann könnte es an der Zeit sein, sich zurückzuziehen.“

Sie geben den Ton an

Laut Dr. Winwood kann jemand direkt oder indirekt den Ton angeben. „Letzteres geschieht subtil, kann jedoch sehr wirksam sein“, sagt er. „Zu den Taktiken kann ‚ein schlechtes Gewissen einreden‘ gehören und wenn jemand Sie gut kennt, kennt derjenige auch Ihre Schwachstellen und weiß, wie er vorgehen muss, um das zu bekommen, was er will.“

„Es kann schwierig sein, kontrollierendes Verhalten als solches zu erkennen, aber wenn Sie das Gefühl haben, eine wachsende Abhängigkeit von der betreffenden Person zu haben, Sie aus den Augen verlieren, was Sie wirklich wollen und wo Sie sein wollen, dann ist es an der Zeit, die Beziehung zu evaluieren“, fügt er hinzu.

„Denken Sie daran, Sie sind nicht schuld daran, dass jemand anderes das Verlangen hat, Sie zu kontrollieren und das müssen Sie sich nicht gefallen lassen. Versuchen Sie, Ihre Unabhängigkeit und Ihr Selbstbewusstsein wiederzugewinnen. Manchmal hilft es schon, einem eigenen Hobby nachzugehen, ein Sozialleben zu haben und sich selbst daran zu erinnern, wer man ist.“

Erloschener Funke

So wie Beziehungen können auch Freundschaften mit der Zeit im Sande verlaufen. „Der Grund liegt darin, dass sich Ihre Interessen und Prioritäten ändern können, vor allem wenn Sie schwierige Lebensphasen durchmachen“, erklärt Dr. Winwood.

„Sie interessieren sich vielleicht nicht mehr für die Dinge, die Sie zusammengebracht haben. Nicht alle Freundschaften halten für immer, aber es ist eine große Welt und Sie können Bereicherung und Authentizität mit Personen aus allen möglichen Lebensbereichen finden.“

Der blasse Neid

Ist ein Freund stets der Letzte, der Ihnen bei einem kleinen Erfolgserlebnis gratuliert? Geben sie mit anderen Freundschaften vor Ihnen an? Ja, sie leiden unter dem grünäugigen Monster namens Neid. „Sie können nie jemanden im Nachhinein kritisieren, aber sie könnten verunsichert sein“, erklärt Dr. Winwood. „Versuchen Sie, offen mit ihnen darüber zu sprechen, statt in einen internen Dialog und einen Teufelskreis an Psychospielchen zu geraten.“

Es gab jahrelang Gerüchte um Zoff hinter den Kulissen. [Bild: Getty]

Wie man eine toxische Freundschaft überlebt

Zu wissen, wann Sie aussteigen sollten

„Wenn Sie sich nicht wertgeschätzt, unterstützt oder glücklich fühlen oder die Freundschaft Sie auslaugt oder sie an Selbstbewusstsein verlieren, sollten Sie Stück für Stück Abstand nehmen“, rät Claire Stansfield, Beziehungsexpertin von www.clairestansfield.coach.

„Freundschaft basiert auf offener und ehrlicher Kommunikation zwischen zwei Menschen und wenn dies nur einseitig geschieht, kann es die Beziehung sehr schnell zerstören und dazu führen, dass sich die andere Person nicht ausreichend geschätzt und verärgert fühlt und oft die Vorteile dieser Freundschaft in Frage stellt.“

Claire sagt, dass zwar keine Freundschaft nur rosig ist, aber unnötige Negativität, sich in den Rücken fallen oder einfach nur das Fehlen von Kommunikation kann einen mental, physisch und emotional auslaugen.

„Letztendlich geht es um Ihr Glück und darum, die eigenen Bedürfnisse an erste Stelle zu stellen“, sagt sie.

„Wenn Ihr Freund Ihnen nicht länger hilft, sich gut zu fühlen oder Sie nicht mehr unterstützt, widerstehen Sie dem wütenden Ausbruch und verlassen Sie die Freundschaft ganz ruhig mit einer intakten Würde und einem erhobenen Kopf.“

Warten Sie nicht auf eine Entschuldigung

Denn die wird nie kommen. „Wir können andere nicht kontrollieren, nur uns selbst, egal wie sehr wir es uns wünschen“, sagt Marianne Vicelich, Autorin und Beziehungsexpertin. „Egal wie sehr wir uns wünschen, dass sich jemand ändert, es kann aber nur derjenige die Entscheidung fällen, Veränderungen in seinem Leben vorzunehmen.“

Marianne empfiehlt, uns darauf zu konzentrieren, unseren eigenen Frieden zu finden, auch wenn es schmerzt, andere Leute zu sehen, die selbstzerstörerisch sind.

„Wir müssen verstehen, dass wir solch eine schlechte Behandlung nicht verdient haben und dass das Beste, was wir für uns tun können, ist, weiterzuziehen und in unseren Herzen wirklich zu wissen, dass wir etwas Besseres verdient haben“, sagt sie.

Vergeben Sie

Machen Sie nicht den Fehler zu warten, bis Schmerz und Wut abklingen, bevor Sie Ihren toxischen Freunden vergeben, sagt Marianne.

„Vergebung ist eine bewusste und absichtliche Handlung. Es ist eine Entscheidung, die Ihnen Lebenskraft, Möglichkeiten und Integrität zurückgibt.“

„Jemandem zu vergeben bedeutet letztendlich, dass man die Schuld erlässt, von der Sie das Gefühl haben, dass jemand anderer diese gegenüber Ihnen hat. Es ist eine Kapitulation und die Freimachung von Schmerz, der zwischen Ihnen lag“, sagt sie.

„Vergebung kann Ihre Vergangenheit und Ihre Gegenwart verändern, indem sie ihnen einen anderen Sinn gibt. Der Sinn Ihres Lebens ist nicht das Ertragen von Trauer.“

Füllen Sie die Lücke

„Wenn Sie weiterziehen, ist es wichtig, Ihr Leben mit bereichernden Aktivitäten und alternativen Quellen für Glück zu bestücken“, rät Marianne. Sie empfiehlt, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die einen glücklich machen – Familie, andere Freunde, Arbeit und Hobbys.

„Genießen Sie Ihr neues Leben, das Sie beginnen“, fährt sie fort und zeigen Sie sich selbst etwas Liebe. „Selbstliebe und Selbsthilfe sind in der Zeit der Heilung oberste Priorität.“

Umgeben Sie sich mit positiven Menschen

Und verabschieden Sie sich von der Negativität. „Bleiben Sie in regem Kontakt mit denjenigen, denen Sie vertrauen und denen Sie sich anvertrauen können“, sagt Marianne. „Wenn Sie viel Frustration, Traurigkeit, Verwirrung und Wut erleben, dann ist dies ein sicherer Anlaufpunkt für Sie.“

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!