Daran erkennen Sie, ob die Avocado schon reif ist

·Lesedauer: 2 Min.

 Zu hart, zu weich, beim Kauf einer Avocado ist es gar nicht so leicht, den richtigen Reifegrad zu erwischen. Mit diesen Tipps erkennen Sie eine reife Avocado kinderleicht!

Beim Kauf den Reifegrad einer Avocado zu erahnen, stellt viele vor große Herausforderungen. (Bild: iStock/TAO EDGE)
Beim Kauf den Reifegrad einer Avocado zu erahnen, stellt viele vor große Herausforderungen. (Bild: iStock/TAO EDGE)

Kennen Sie das Problem? Sie haben sich für Ihre nächste Mahlzeit eine leckere Avocado gekauft und schneiden sie voller Vorfreude auf. Doch dann das: Das Fruchtfleisch ist noch steinhart, kein Durchkommen. Oder noch schlimmer: Es ist matschig, braun, durchwachsen mit Fäden - und Sie haben allein beim Anblick schon den Appetit verloren.

Doch woher soll man beim Kauf auch wissen, ob die Avocado wirklich "essreif" ist, wie es oft auf dem entsprechenden Aufkleber versprochen wird? Tatsächlich gibt es einige Hinweise, an denen Sie erkennen können, ob Sie bei der ausgewählten Frucht wirklich zugreifen sollten.

Braune Stellen in einer Avocado sind noch lange kein Grund, die Frucht zu entsorgen. (Bild: iStock/Deri Pirmansyah)
Braune Stellen in einer Avocado sind noch lange kein Grund, die Frucht zu entsorgen. (Bild: iStock/Deri Pirmansyah)

 

So erkennen Sie den Reifegrad der Avocado

Die gute Nachricht: Sollten Sie eine noch unreife Avocado erwischt haben, müssen Sie einfach nur etwas Geduld haben. Denn die Früchte reifen noch nach. Soll es besonders schnell gehen, legen Sie die Frucht zusammen mit einem Apfel und einer Banane in eine Papiertüte. Das Reifegas Ethylen, das von dem Obst ausgeströmt wird, beschleunigt den Reifeprozess.

Sie können den Reifegrad aber bereits erkennen, bevor Sie zugreifen - machen Sie den Test: Drücken Sie leicht auf die Schale der Avocado. Lässt sie sich einfach eindrücken, ist die Frucht reif. Gibt sie allerdings sehr stark nach, können Sie davon ausgehen, dass sie bereits überreif und damit matschig ist.

Einen weiteren Hinweis kann Ihnen der Stielansatz der Avocado geben - vorausgesetzt, der Rest des Stiels ist bereits entfernt worden. Ist er kräftig grün, ist die Avocado perfekt. Ist er dagegen weiß oder sehr hell, wird die Frucht noch unreif sein. Sollte der Ansatz braun und eher trocken sein, wird sie höchstwahrscheinlich bereits überreif sein. Besser ist es allerdings, zu Früchten zu greifen, bei den das letzte Stückchen Stiel noch vorhanden ist. Denn das schützt die Frucht vor dem Verderben. Wenn eine Avocado schimmelt, dann meist zuerst am Stielansatz.

Avocado überreif? Nicht gleich wegwerfen!

Übrigens: Braunes, matschiges oder von Fäden durchzogenes Fruchtfleisch ist noch lange kein Grund, die Avocado in den Müll zu werfen. Das sind alles nur Anzeichen, dass die Avocado bereits überreif ist. Solange sie nicht schlecht riecht oder Schimmel sichtbar ist, können Sie sie trotzdem noch essen. Natürlich sieht das Fruchtfleisch weniger appetitlich aus - aber eine leckere Guacamole oder ein veganes Schokodessert lassen sich daraus noch ganz wunderbar zaubern.

Wollen Sie eine bereits reife Avocado noch nicht sofort verzehren, legen Sie sie in den Kühlschrank, das stoppt den Reifeprozess. Das ist allerdings auch der einzige Fall, in dem die Frucht dort etwas zu suchen hat.

Video: Gesunde Trendfrucht: Warum Avocados so gut für uns sind

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.