Dara Khosrowshahi wird neuer Uber-Chef

Nach mehr als zwei Monaten nach dem Rücktritt von Uber-CEO und Mitbegründer Travis Kalanick ist eine Entscheidung über seine Nachfolge gefallen: Expedia-Chef Dara Khosrowshahi soll den Posten übernehmen.


Der Chef des Online-Reisebüros Expedia, Dara Khosrowshahi, soll an die Spitze von Fahrdienstanbieter Uber treten. Der Vorstand habe diese Entscheidung am Sonntag (Ortszeit) getroffen, hieß es aus Kreisen der Firma, die mit den Vorgängen vertraut waren. Eine offizielle Bekanntgabe gab es zunächst nicht.

Khosrowshahi ersetzt damit den vor zwei Monaten zurückgetretenen Travis Kalanick. Auf den neuen Chef warten jedoch keine einfachen Zeiten bei Uber. Ubers Vorstand entschied sich nach drei Tagen Beratung für den derzeitigen Chef des Online-Reisebüros. Khosrowshahi stach damit Kandidaten wie den ehemaligen Geschäftsführer des US-Mischkonzerns General Electric, Jeffrey Immelt, und die Top-Managerin Meg Whitman von Hewlett Packard Enterprise aus.

Khosrowshahi, der im Iran geboren wurde, ist seit Ende August 2015 Geschäftsführer von Expedia. Kalanick hatte sich Ende Juni zuerst vom Chefposten von Uber beurlauben lassen und dann seinen Rücktritt erklärt. Kalanick hatte den überaus schnell wachsenden und weltgrößten Fahrtenvermittler vor acht Jahren in San Francisco mitgegründet. Zuletzt hatten er und das Unternehmen sich jedoch eine Reihe von kostspieligen Fehltritten geleistet.



Uber befindet sich zudem in der Kritik, nachdem eine frühere Mitarbeiterin ungezügelte sexuelle Belästigung im Unternehmen enthüllt hatte. Außerdem gab es Vorwürfe des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen und eine Ermittlung zu mutmaßlicher Täuschung der Regulierungsbehörden. Derzeit wird das Unternehmen von 14 Managern geführt, einige der Vorstandsmitglieder liegen untereinander im Klinsch und haben Gerichtsverfahren gegeneinander laufen.