"Dann solltest du gefeuert werden": Tsitsipas flippt aus

·Lesedauer: 1 Min.

Der griechische Tennisspieler Stefanos Tsitsipas hat sich im Viertelfinale des ATP-Turniers von Barcelona bei Unterhaltung mit dem Schiedsrichter im Ton vergriffen.

Im dritten und entscheidenden Satz bei der Niederlage gegen den spanischen Shootingstar Carlos Alcaraz beschwerte sich der topgesetzte Favorit beim Unparteiischen, weil sein Gegenüber eine angeblich zu lange Toiletten-Pause eingelegt hatte.

„Wie lange hat er gebraucht?“, rief der aufgebrachte Grieche: „Weniger als drei Minuten? Bist du sicher?“ Nach dem Spiel checken wir das und wenn du einen Fehler machst, solltest du gefeuert werden!“

Tsitsipas selbst wurde während der Partie mit doppeltem Punktabzug bestraft, weil er sich in den Pausen selbst zu lange Zeit ließ. Alcaraz warf ihm nach der Partie vor, dass er versucht habe, den Rhythmus der Partie zu unterbrechen - er lag zu diesem Zeitpunkt im Satz klar vorne.

Tsitsipas entschuldigt sich nicht bei Alcaraz

Für Aufsehen sorgte auch ein Ballwechsel im ersten Satz, als Tsitsipas bei einem Schlag beinahe seinen Gegenspieler traf. Die sonst in solchen Fällen übliche Entschuldigung blieb aus. Spätestens seit diesem Moment war die Stimmung geladen.

Letztlich setzte sich Alcaraz mit 6:4, 5:7, 6:2 durch, nach dem Spiel gaben sich die Kontrahenten die Hand. Die ATP hatte zuletzt angekündigt, Wutausbrüche auf dem Platz in Zukunft härter sanktionieren zu wollen.

Ob Tsitsipas harsche Worte in Richtung des Schiedsrichters ein Nachspiel haben, ist offen.

VIDEO: Highlights: Tsitsipas dominiert gegen Dimitrov

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.