Dank Webcam: Schläfriger Bär in Baumhöhle wird zum Internet-Star

Amerikanische Schwarzbären brauchen lange zum Erwachen (Bild:  National Park Service via AP)

Für viele Tiere ist nun das Ende der Winterruhe gekommen. Doch ein Bär im Hochgebirge der Rocky Mountains mag vor lauter Müdigkeit seinen gemütlichen Baum nicht verlassen.

Der Glacier-Nationalpark im US-Bundesstaat Montana an der Grenze zu Kanada verfügt seit neuestem über eine Webcam mehr. Weil Angestellte des Parks einen Amerikanischen Schwarzbären in einer Baumhöhle entdeckt haben, brachten die Mitarbeiter gegenüber seines Zuhauses eine Webcam für interessierte Naturfreunde an.

Seither ist der Bär zu einem Internet-Star geworden. Der Grund: So müde, schlapp und verträumt hat man einen ausgewachsenen Bären selten gesehen. Bisher hat der Bär höchstens kurze Ausflüge ins Geäst unternommen, den Baum jedoch noch nicht verlassen. Ein Videoausschnitt zeigt, wie schwer sich der Waldbewohner tut, die Augen offen zu halten:

Wie „AP“ berichtet, haben Mitarbeiter des Nationalparks bestätigt, dass Bären oft wochenlang brauchen, um aus ihrer Winterruhe zu erwachen. In diesem Jahr kommen die Bären im Glacier-Nationalpark zudem besonders spät in die Gänge, da der vergangene Winter in Montana ein äußert schneereicher und kalter war.

Die Kamera soll noch so lange live ins Internet übertragen, bis der Bär seine Ruhestelle endgültig verlässt. Ganz nach dem Motto „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ kann dies aber noch eine ganze Weile dauern.