"Es stimmt überall": Bayerns B-Elf überrollt Gladbach

Sandro Wagner lässt sich für seine Tore gegen Gladbach von den Bayern-Fans feiern

Mit einem unterhaltsamen Schaulaufen hat Bayern München vor eigenem Publikum die Feier zum sechsten Titel nacheinander in der Bundesliga nachgeholt (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Eine Woche, nachdem sie in Augsburg ihre 28. deutsche Meisterschaft perfekt gemacht hatten, besiegten die Münchner ihren alten Rivalen Borussia Mönchengladbach nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende locker mit 5:1 (2:1).

Die Gladbacher dürften hingegen nach der 48. Niederlage im 100. Bundesligaspiel gegen den FC Bayern endgültig aus dem Rennen um die Europapokalplätze sein (SERVICE: Tabelle der Bundesliga).


Wagner dreht das Spiel

Maßgeblichen Anteil am Münchner Sieg hatte  Sandro Wagner.

Nach dem Rückstand durch Josip Drmic (8.) erzielte er nach 37 Minuten seinen ersten Treffer, vier Minuten später ließ er den zweiten zur Pausenführung folgen (41.).

"Es läuft einfach. Ich habe Spaß, ich bin wieder zuhause und in der Form meines Lebens", sagte der Stürmer bei Sky, "und ich gehe davon aus, dass ich im Sommer bei der WM bin."

Uli Hoeneß lobte den Winter-Neuzugang in den höchsten Tönen. "Wir wollten einen Mann haben, der einspringt, wenn Robert Lewandowski müde oder verletzt ist. Das macht er. Er hat einen tollen Charakter und macht es seinen Gegnern nicht leicht", erklärte der FCB-Präsident.

"Er hat einen großen Sprung gemacht"

Und Trainer Jupp Heynckes ergänzte: "Sandro hat sich wunderbar integriert. Er ist immer hochmotiviert, hat sich weiter verbessert und noch einen großen Sprung gemacht." 

Wagner leitete auch den dritten Treffer mit einem Schuss ein, dessen Abpraller Thiago zum 3:1 abstaubte (51.). Der eingewechselte James traf kurz darauf den Pfosten (53.) (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan).

Zu diesem Zeitpunkt hatten die zunächst bemerkenswert frechen Gladbacher die Gegenwehr weitgehend eingestellt, was David Alaba zum vierten Tor nutzte (67.).

In der Schlussphase kam auch Stürmerstar Robert Lewandowski ins Spiel und zu seinem 27. Saisontor (82.) (SERVICE: Tabellenrechner der Bundesliga).


Jetzt im Pokal gegen Leverkusen

Im Grunde genommen war das Spiel aus Sicht des FC Bayern aber nur ein Aufwärmprogramm für die wirklich wichtigen Spiele in den kommenden drei Wochen. Am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) treten die Münchner im Halbfinale des DFB-Pokals zunächst bei Bayer Leverkusen an.

Die Werkself besiegte am Samstag den künftigen Trainer des Rekordmeisters: Niko Kovac und Eintracht Frankfurt verloren 1:4. Am 25. April (Heim) und 1. Mai folgt für die Bayern dann das Halbfinale in der Champions League gegen Real Madrid.

"Die Bundesliga ist das eine und die Champions League das andere. In der Bundesliga sind wir aktuell überragend. Wir haben heute nicht mit der Topelf gespielt und Gladbach ab der 20. Minute an die Wand gespielt. Wir haben eine sehr professionelle Mannschaft. Hier stimmt es überall", lobte Hoeneß das Team.


Heynckes schont Stammkräfte

Dabei hatte Trainer Jupp Heynckes wie erwartet zahlreiche Wechsel vorgenommen.

Auf der Bank saßen zunächst unter anderem Franck Ribery und Arjen Robben - beide haben mittlerweile das Angebot erhalten, sich ein weiteres Jahr bis 2019 an den FC Bayern zu binden.

Auch Javi Martinez, Lewandowski und James sahen erst mal vom Spielfeldrand zu. Jerome Boateng stand gar nicht im Kader, ebenso wie der zuletzt angeschlagene Arturo Vidal.

Boatengs Stellvertreter Niklas Süle machte bei der frühen Führung der Gladbacher keine gute Figur: Allzu leicht ließ er sich von Torschütze Drmic in dessen 100. Bundesligaspiel austanzen.

Bayern fängt sich nach Rückstand

Nach einer Viertelstunde hatten sich die Bayern zumindest so weit gefangen, dass sie das Spiel dominierten. Dank Wagners Doppelpack war die Partie dann noch vor der Pause gedreht. 

Alles zum 30. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 mit den Gästen Max Eberl und Bernd Storck

Nach dem Wechsel war es um die Borussia geschehen, die Münchner hatten nun Lust am Spiel und hätten sogar noch höher gewinnen können.

Heynckes: "Wunderbarer Auftritt" 

"Wir haben heute auch wieder 20 Minuten Anlaufzeit gebraucht und dann peu à peu das Zepter übernommen. Besonders nach der Pause war das ein wunderbarer Auftritt", bilanzierte Heynckes:

"Es war mein letztes Spiel gegen meine Borussia, deshalb freut es mich, dass wir Spiel mit so einer klasse Leistung gewonnen haben."

Deutlicher negativer fiel das Fazit seines Gladbacher Kollegen aus. "Heute bin ich schon sauer, auch auf meine Mannschaft", erklärte Dieter Hecking. "Über die zweite Halbzeit muss zu reden sein. Ich hätte auf diese Lektion gerne verzichtet. Da müssen wir die Analyse ansetzen."

Das Restprogramm

FC BAYERN MÜNCHEN (1./30/81:22/75)
(A) Hannover 96
(H) Eintracht Frankfurt
(A) 1. FC Köln
(H) VfB Stuttgart

BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH (8./30/39:48/39)
(H) VfL Wolfsburg
(A) FC Schalke 04
(H) SC Freiburg
(A) Hamburger SV