Dank Butler-Rückkehr: Minnesota bezwingt OKC

Jimmy Butler kehrte im Spiel gegen OKC aufs Feld zurück

Gelungene Rückkehr für Jimmy Butler. Der Star der Minnesota Timberwolves führte sein Team mit 13 Punkten im vierten Viertel zum knappen Sieg gegen die Oklahoma City Thunder und deren Superstar Russell Westbrook.

Minnesota bezwang OKC mit 119:116 und fuhr damit seinen dritten Sieg in dieser Saison ein. Ohne Butler hatten die Timberwolves zuvor zwei hohe Niederlagen kassiert.

Nach dem Spiel begab sich Timberwolves-Eigner Glen Taylor zum Court und umarmte Butler. "Das ist der Grund, warum wir dich hierher gebracht haben", sagte Taylor dem dreimaligen All Star, der aufgrund eines Infekts zwei Spiele verpasst hatte.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Der 28-Jährige kam insgesamt auf 25 Punkte, wobei er allein 13 im vierten Viertel erzielte und die Timberwolves erst vier Minuten vor dem Ende in Führung brachte. Insgesamt spielte der Swingman 38 Minuten und verwandelte sieben seiner zehn Würfe aus dem Feld.

Towns mit starkem Double-Double

"Er macht einen großen Unterschied. Allein seine Präsenz - er ist ein großartiger Anführer, der die richtigen Dinge auf dem Feld tut", lobte Timberwolves-Coach Tom Thibeaud Butler, der erst im Sommer von den Chicago Bulls getradet worden war. (DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

"Ich wollte einfach gewinnen", sagte Butler selbst nach dem Spiel. "Die Jungs haben einfach unglaublich gespielt. Wenn wir so spielen, sehen wir sehr gut aus und können Spiele gewinnen."

Großen Anteil am Sieg hatte auch Karl-Anthony Towns, der mit einem Double-Double glänzte (33 Punkte, 19 Rebounds). Towns machte zudem sein bestes Spiel in der Defensive in dieser Saison mit vier Blocks.

OKC-Superstar Russell Westbrook verpasste trotz 27 Punkten knapp ein Triple-Double (neun Assists, acht Rebounds). Carmelo Anthony und Paul George kamen beide auf 23 Punkte für die Thunder.

Oklahoma hatte bereits das erste Spiel gegen Minnesota am vergangenen Sonntag aufgrund eines Buzzer Beaters von Andrew Wiggins knapp verloren. Für das mit hohen Ambitionen gestartete OKC war es bereits die dritte Niederlage in dieser Saison. (Der NBA-Spielplan)