Daniela Katzenberger: „Das war für mich die Hölle"

Daniela Katzenberger credit:Bang Showbiz
Daniela Katzenberger credit:Bang Showbiz

Daniela Katzenberger spricht über die schwierigste Zeit in ihrem Leben.

Eigentlich kennt man die Kult-Blondine als fröhlichen und gut gelaunten Menschen, der nie um einen Spruch verlegen ist. Doch auch die 35-Jährige erlebte einige Tiefpunkte im Leben, die Spuren hinterlassen haben. In ihrem Podcast ‚Katze Cordalis‘ enthüllt Daniela nun, dass sie bereits zwei Burnouts erlitten hat. Grund dafür war, dass sie nicht mit der Kritik an ihrer Person klarkam, nachdem sie durch „Goodbye Deutschland“ berühmt wurde.

„Ich war eine Nacktkatze. Also nicht nur wegen der Nacktbilder, ich hatte einfach gar kein Fell“, gesteht sie im Gespräch mit Ehemann Lucas Cordalis. Mit negativen Kommentaren habe die Mallorca-Auswanderin gar nicht umgehen können. „Das war für mich die Hölle", offenbart sie. „Wenn du nach denen gehst, siehst du aus wie ein Monster, bist fett wie eine Tonne und hast ein Hirn wie ein Spatz. Ich dachte wirklich, die Leute hassen mich.“ Der Druck belastete Daniela schließlich so sehr, dass sie zwei Burnouts erlitt. „Ich war eine 1,63 Meter große Angriffsfläche und alles hat mir weh getan“, enthüllt sie.

Auch heute noch zieht sich die Mutter einer Tochter manchmal von den sozialen Medien zurück, um Abstand zu gewinnen. Gerade erst verkündete Daniela, eine Instagram-Auszeit einzulegen. „Kätzchen macht Päuschen“, teilte sie ihren Followern mit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.