Daniel Craig: Kein großes Erbe für seine Kinder

·Lesedauer: 1 Min.
Daniel Craig credit:Bang Showbiz
Daniel Craig credit:Bang Showbiz

Daniel Craig will seinen Kindern nicht viel vererben.

Der Schauspieler hat mit seiner Frau Rachel Weisz eine kleine Tochter, die gerade drei Jahre alt geworden ist, sowie eine erwachsene Tochter aus einer vorherigen Ehe. Doch vererben will er ihnen nicht viel, wenn er einmal stirbt. Das erklärte Craig jetzt im Interview mit ‘Candis‘: „Ich will der nächsten Generation keine großen Summen zurücklassen. Ich finde Vererben ist ziemlich geschmacklos.“ Und weiter: „Meine Philosophie ist: Werde es los oder gibt es ab, bevor du gehst.“ Während seine Frau Rachel es einerseits sehr genießt, wieder ein kleines Kind um sich zu haben, merkt sie jedoch, wie schnell ihre Kräfte nachlassen, wenn sie dem kleinen Wirbelwind täglich hinterher rennen muss. „Ich bin müder als ich es das letzte Mal war“, gibt die 51-Jährige zu.

Vor zehn Jahren war ihr Henry klein und sie selbst noch jünger. Trotz der Müdigkeit habe sie sehr viel Spaß, versicherte sie: „Ich genieße es wirklich, es ist ein großer Segen.“ Außerdem habe es einen Vorteil, eine ältere Mutter zu sein. So sei man nämlich geduldiger und flexibler: „Gestern haben wir versucht, spazieren zu gehen. Ich hatte einen Plan, wo wir hin laufen könnten. Allerdings schafften wir es nur zwei Meter, denn erstens gab es da einen interessanten Stock und zweitens entdeckten wir eine Motte. Deshalb gingen wir nirgends wohin. Ich bin einfach flexibler geworden, denke ich“, erklärte sie gegenüber 'Harper's Bazaar'.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.