Dani Pedrosa verrät: MotoGP-Zukunft 2019 endlich geklärt

Ruben Zimmermann

Die Zukunft von Dani Pedrosa ist endlich geklärt - doch die Fans des Spaniers müssen weiter abwarten. In einem Statement, das am Dienstagabend veröffentlicht wurde, heißt es von Pedrosa: "Endlich habe ich im Hinblick auf meine Zukunft eine Entscheidung getroffen. Ich möchte alle persönlich und zum gleichen Zeitpunkt informieren. Daher werde ich am Sachsenring eine Pressekonferenz geben."

Klarheit wird es also erst in der kommenden Woche geben. Dann wird Pedrosa seine Entscheidung vor der Weltpresse verkünden. Realistisch gesehen gibt es bereits seit Wochen nur noch zwei Optionen für den Spanier. Entweder er tritt aus der MotoGP zurück, oder er lässt sich auf das Abenteuer beim neuen von Petronas unterstützen Yamaha-Kundenteam ein.

Nach Informationen von 'Motorsport.com' stehen die Zeichen aktuell eher auf Abschied. Während Franco Morbidelli 2019 auf jeden Fall für Petronas-Yamaha fahren wird, stecken Pedrosa und die Verantwortlichen des neuen Teams seit Wochen in Verhandlungen. Sollte sich der Deal tatsächlich zerschlagen haben, dürften sich nun anderen Piloten wieder Hoffnung machen, 2019 doch noch ein MotoGP-Bike zu bekommen.

Pedrosa fährt seit 2001 in der Motorrad-WM (seit 2006 in der MotoGP) und ist dabei nie für einen anderen Hersteller als Honda an den Start gegangen. Im Juni verkündeten die Japaner jedoch, dass sie nicht mehr mit Pedrosa planen. Er wird im Honda-Werksteam 2019 durch seinen Landsmann Jorge Lorenzo ersetzt. Ursprünglich wurde daraufhin bereits am Barcelona-Wochenende mit Pedrosas Rücktritt gerechnet.