Dakota Johnson: So unsexy war es am Set von „Fifty Shades of Grey 3“

 

Der dritte Teil der Filmreihe „Fifty Shades of Grey“ verspricht heiße Sexszenen. (Bild: Universal Pictures)

Zum dritten und letzten Mal werden Fans von „Fifty Shades of Grey“ Dakota Johnson und Jamie Dornan bei pikanten Sexspielchen beobachten können. Auch im finalen Teil der Filmreihe kommen die Fans im Kino auf ihre Kosten. Wie überraschend unsexy die Dreharbeiten jedoch waren, verriet Dakota Johnson nun in einem Interview.

Wenn sich Christian Grey und Anastasia Steele im roten Zimmer gegenseitig auspeitschen, wirkt das im Film schon ziemlich heiß. Nun musste Hauptdarstellerin Dakota Johnson ihre Fans bitter enttäuschen – denn bei den Dreharbeiten herrschte alles andere als Spannung zwischen ihr und Co-Star Jamie Dornan.

Endlich ist es so weit: Christian und Anastasia geben sich endlich das Jawort. Und bei den sexy Flitterwochen-Sexszenen muss doch etwas Leidenschaft aufgekommen sein, oder? Nein, im Gegenteil, gab die Tochter von Hollywood-Star Melanie Griffith nun bekannt. Den zwei Darstellern, die beide liiert sind, waren gerade die Sexszenen besonders unangenehm. „Es ist nie einfach“, verriet Johnson jetzt gegenüber dem US-Magazin „Marie Claire“ über die Dreharbeiten zur Trilogie. „Es ist nicht lässig und macht auch keinen Spaß. Es wurde nie einfach.“

Endlich! Christian Grey und Anastasia Steele heiraten im dritten Teil der „Shades of Grey“-Filmreihe. (Bild: Universal Pictures)

Auch Jamie Dornan konnte sich mit seiner Rolle wohl nie ganz anfreunden. „Es gab Zeiten, da hatte Dakota nicht gerade viel an, und ich musste Dinge mit ihr anstellen, die ich nie freiwillig mit einer Frau machen würde“, gab er bereits 2015 zu den Dreharbeiten des ersten „Fifty Shades of Grey“-Films gegenüber dem britischen Magazin „Glamour“ zu. Im Interview mit dem „Notebook“-Magazin verriet er zudem: „Wenn ich mit Dakota etwas besonders Abscheuliches machen musste, entschuldigte ich mich vorher und sagte: ‚Ich werde daraus vermutlich nicht viel Freude ziehen. Ich möchte, dass du das weißt.’“

BDSM-Spezialisten halfen am Set

Die Sexszenen bei „Shades of Grey“ – für viele Fans wohl das Wichtigste am Film – waren für beide Darsteller eine echte Herausforderung, nichts wurde dem Zufall überlassen, alles sollte so authentisch wie möglich wirken. Oft wurden die Szenen vorgedreht, damit alles saß. Deshalb seien auch BDSM-Spezialisten am Set dabei gewesen, die Johnson und Dornan erklärten, wie bestimmte Werkzeuge und Spielzeuge funktionieren, und wie man sie benutzt. „Es gibt eine bestimmte Methode. Es ist sehr kompliziert und die Details sind sehr wichtig. Auch die Regeln sind sehr wichtig“, erläuterte Johnson, die seit Kurzem mit „Coldplay“-Sänger Chris Martin liiert ist. „Wir wollten keinen Film drehen über etwas, das wir nicht bis auf die Knochen erforscht haben.“

Damit die Nacktszenen für beide nicht unerträglich zu werden drohten, durfte Dakota ihren Körper mit kleinen Hilfsmitteln bedecken: Die Schauspielerin trug einen halterlosen Tanga und ein Höschen ohne Schnüre. Auch Jamie Dornan wollte sich nicht gänzlich nackt zeigen und trug einen Sichtschutz.

Besonders schön war dieser Anblick aber nicht. „Oh ja, Jamies kleiner Beutel. Er ist gar nicht glamourös. Es ist wirklich unsexy“, erinnerte sich Johnson gegenüber der „Marie Claire“ und erklärte, wie sie es handhabte: „Ich hatte diese trägerlosen Tangas mit Kleber. Es ist kein Klebstoff, aber es ist klebrig. Sie sind im Grunde wie Nipple Pasties, aber Unterwäsche“, verriet sie. „Es ist verdammt seltsam.“

„Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“ läuft seit 8. Februar in den deutschen Kinos.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Im Video: Chris Martin und Dakota Johnson sind ein Paar