Dakota Johnson: Keine Schule, kein Geld

(rto/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Dakota Johnson braucht keinen Rat von ihrem berühmten Vater (Bild: Denis Makarenko/ shutterstock.com)
Dakota Johnson braucht keinen Rat von ihrem berühmten Vater (Bild: Denis Makarenko/ shutterstock.com)

Dakota Johnson (31, "Fifty Shades of Grey") kommt zwar aus einer berühmten Schauspieler-Familie, doch finanziell musste sie sich schon früh selbst durchschlagen. Das verriet ihr Vater, Hollywood-Star Don Johnson (71, "Django Unchained"), im Gespräch mit Seth Meyers (47) während dessen Late-Night-Show.

"Wir haben eine Regel in der Familie: Bleibt man in der Schule, wird man finanziell unterstützt. Wenn man aufs College geht, ebenso", so Johnson. Und weiter: "Gegen Ende der High School habe ich sie gefragt, ob sie sich ein paar Unis anschauen möchte. Da sagte sie: 'Oh nein. Ich gehe nicht auf Collage.'"

Auf die Frage hin, ob sie wüsste, was das für bedeutet und wie sie ohne finanzielle Unterstützung durchkommen wolle, habe sie nur geantwortet: "Mach dir keine Sorgen." Und siehe da, nur drei Wochen später, damals im Alter von 20 Jahren, habe sie eine Rolle in David Finchers (53) "The Social Network" klargemacht. "Der Rest ist, sagen wir mal, Kino-Geschichte", so Johnson.

Nach dieser Erfahrung sei es wenig verwunderlich, dass sie ihren Vater in arbeitstechnischen Angelegenheiten nicht nach Rat fragen würde. Schließlich sei sie ziemlich ausgebucht und habe kaum Zeit, ihm und ihrer Mutter, Schauspielerin Melanie Griffith (63. "Taschengeld") einen Besuch abzustatten, erklärt der 71-Jährige weiter.