DAK-Studie: Etwa jeder achte Urlauber nicht wirklich erholt

Etwa jeder achte Urlauber hat sich in diesem Sommer kaum oder überhaupt nicht erholt. Hauptgrund waren laut einer DAK-Umfrage Schwierigkeiten beim Abschalten. Gut einem Drittel (34 Prozent) gelang das nicht. 16 Prozent hatten Stress mit der Familie

Etwa jeder achte Urlauber hat sich in diesem Sommer kaum oder überhaupt nicht erholt. Das geht aus einer am Dienstag in Hamburg veröffentlichten Umfrage der Krankenkasse DAK Gesundheit hervor. Hauptgrund für die fehlende Entspannung war dabei, nicht abschalten zu können. Gut einem Drittel (34 Prozent) gelang das nicht. 16 Prozent hatten Stress mit der Familie. Ebenso viele nannten schlechtes Wetter als Grund.

Fünf Prozent und damit weniger als in den Vorjahren erkrankten im Urlaub. 2013 waren es noch neun Prozent. Die meisten Betroffenen litten an einer Erkältung (45 Prozent) oder hatten einen Unfall oder Sturz (17 Prozent).

Die große Mehrheit der Urlauber (87 Prozent) erholte sich in den Ferien aber sehr gut oder gut. Der Umfrage zufolge konnten vor allem junge Leute zwischen 14 und 29 Jahre sowie ältere ab 60 Jahren die Ferien genießen.

Von ihnen sagten nur fünf beziehungsweise ein Prozent, sie hätten sich überhaupt nicht erholt. 30- bis 44-Jährige hatten am häufigsten Probleme. Etwa jeder Zwölfte von ihnen konnte sich nicht entspannen.

Wie die Urlaubsumfrage weiter zeigt, wollen junge Leute zwischen 14 und 29 Jahren im Urlaub vor allem erreichbar sein. Jedem Zweiten (52 Prozent) ist das wichtig. Über alle Altersgruppen hinweg sagte das immerhin noch etwa jeder dritte Urlauber (38 Prozent).

Fotos und Eindrücke über soziale Medien zu teilen, wird ebenfalls wichtiger. 14 Prozent erachteten dies als sehr wichtig beziehungsweise wichtig, nach zwölf Prozent im Vorjahr. Fast jeder Dritte schreibt im Urlaub aber nach wie vor noch Postkarten. Forsa befragte vom 27. Juli bis zum 7. August rund tausend Bundesbürger.