Daimler: Zahlen leicht unter den Erwartungen - Kartellvorwürfe bremsen die Aktie aus

Jochen Kauper
1 / 2

Daimler: Zahlen leicht unter den Erwartungen - Kartellvorwürfe bremsen die Aktie aus

Daimler: Zahlen leicht unter den Erwartungen - Kartellvorwürfe bremsen die Aktie aus

Die Autosparte von Daimler boomt, die Autos made by Mercedes-Benz gehen weg wie warme Semmeln. Vor allem in China läuft`s. Umsatz und Ergebnis legten deshalb im zweiten Quartal erneut deutlich zu: Die Erlöse kletterten um sieben Prozent auf 41,1 Milliarden Euro, das EBIT legte um knackige 15 Prozent auf 3,75 Milliarden Euro zu. Gute Zahlen!
Dennoch hatten die Analysten im Vorfeld einen Tick mehr erwartet. Nämlich 41,7 Milliarden Euro Umsatz und ein Ebit von 3,85 Milliarden Euro.

Kartellvorwürfe belasten

Hinzu kommen die Kartellvorwürfe, die die Aktie ausbremsen. Aber: Der Zeitpunkt der Spiegel-Geschichte ist auf jeden Fall interessant gewählt.  Am 2. August, kommen Autohersteller und Politiker in Berlin zu einem Diesel-Gipfel zusammen, um alternative Lösungen für Dieselfahrverbote zu finden.


Aktie geht in die Knie
Die Börse jedenfalls hat die Autobauer in den letzten Tagen abgestraft.
Bei der Daimler-Aktie ist das Verkaufssignal weiter intakt, was durch den Bruch der viel beachteten 200-Tage-Linie entstand. Die Daimler-Aktie trifft aktuell im Bereich von  58,50 Euro und 56,50 Euro auf mehrere starke Unterstützungen. Bei 55,50 Euro wartet das Tief aus dem Jahr 2014. Spätestens dann sollte man das Papier auf der Watchlist haben.