Daimler-Aktie: Was will Geely?

Jochen Kauper
1 / 3
Geely-Aktie sendet endlich wieder Lebenszeichen – das sind die nächsten Hürden

Die Autowerte stehen im Zuge der aktuellen Abwärtsbewegung an den Börsen unter Druck. Sowohl BMW, als auch VW und Daimler müssen knackige Rücksetzer hinnehmen. Die Daimler-Aktie fiel kurzzeitig exakt bis auf die 200-Tage-Line bei 67,70 Euro zurück. Ein Kauflimit wurde bei 64,20 Euro platziert. Ein zweites bei 62,10 Euro in den Markt gelegt.


Derweil kommen immer wieder Gerüchte über einen möglichen Einstieg des chinesischen Autobauers Geely auf. Schon vor Wochen wurde über eine Beteiligung von Geely an Daimler spekuliert. Reuters erfuhr von mehreren Insidern, dass Daimler eine milliardenschwere Avance von Geely ausgeschlagen hatte.

Geely aber lässt nicht locker: Gründer Li Shu Fu sei in erster Linie an der Batterietechnik von Daimler interessiert. Geely und Daimler zusammen könnten den spannenden chinesischen Markt aufrollen. Fakt ist aber, dass Daimler sowohl mit BAIC als auch mit BYD bereits zwei chinesische Partner hat. Mit BAIC zusammen wird zum Beispiel der Elektro SUV EQC (2019) gebaut.

Welche Rolle Geely in diesem ganzen Spiel einnehmen will, ist nicht ersichtlich. Warum Geely auch gerade Daimler auswählt, um zusammen Projekte zu entwickeln, ist unklar. Audi etwa sucht seit dem Aus mit dem Partner FAW nach neuen Bündnissen in China.


Die Daimler-Aktie ist aussichtsreich. Die Kauflimits stehen. Aber: Im Autosektor bleiben VW und die Porsche Holding erste Wahl. Geely ist auf dem reduzierten Niveau durchaus wieder hochinteressant. Auch wenn die Daimler-Geschichte nicht unbedingt förderlich erscheint. Ein, wenn man so will etwas exotischer Autowert mit einer spekulativen Note für das Depot. Kauflimit 1:2,20 Euro. Kauflimit 2: 1,95 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.