Daimler-Aktie: Kaufsignal und Fingerzeig Richtung Tesla

Jochen Kauper
1 / 3

Daimler vergrößert Vorsprung auf BMW - Aktie nach Konsolidierung wieder spannend

Daimler vergrößert Vorsprung auf BMW - Aktie nach Konsolidierung wieder spannend

Die Daimler-Aktie hat sich lange geziert. Am Freitag ist das Papier dann endlich über die Marke von 70 Euro ausgebrochen. Die Widerstände aus den Monaten Januar und April 2017 sowie Juni 2014 wurden somit aus dem Weg geräumt. Gleichzeitig lieferte Daimler ein neues Kaufsignal.
 Bereits Ende September hatte das Papier Relative Stärke signalisiert, als die Aktie über die wichtige 200-Tage-Linie kletterte.
Woher kommt die gute Stimmung für Autowerte auf einmal?
Die Investoren begrüßen die Bekenntnis der Konzerne zur Elektromobilität, zu neuen Ideen ,zu neuen Konzepten. Dafür nehmen die Anleger auch geringere Gewinne in den nächsten Jahren in Kauf. Jedoch muss Daimler auf die Tube drücken. Was die E-Mobilität betrifft, ist VW aktuell voraus geprescht, steckt 20 Milliarden in neue Stromer plus 50 Milliarden Euro für die benötigten Batteriekapazitäten.

E-Truck E-Fuso Vision One
Dennoch: Daimler hat zuletzt Elektroautobauer Tesla gezeigt, dass man längst auf Augenhöhe ist:
Während Tesla die Vorstellung seines geplanten E-Truck-Prototyps Semi immer wieder verschieben muss, hat Daimler sein Konzept für einen elektrischen Truck präsentiert: der E-Fuso Vision One. Elf Tonnen Nutzlast, eine Akkuladung reicht für 350 Kilometer. Der Marktstart in Europa und Japan soll innerhalb der kommenden vier Jahre erfolgen, wie Daimler mitteilte.

Quelle: Daimler


Ohnehin hat Daimler in Sachen E-Autos einiges vor. Bis 2022 will sich der Autobauer Zeit nehmen, jedes Modell auch als Elektro-Variante oder Hybrid anzubieten. Nach Angaben Daimlers seien mehr als 50 Modelle mit Elektroantrieb geplant, wobei damit alle Kombinationen und nicht nur reine Elektroautos gemeint sind.  Reine Stromer soll es bis 2022 zehn an der Zahl von Daimler geben.

 

Daimler muss aufpassen

Fazit: Die Richtung stimmt. In Sachen E-Mobilität und neue Mobilitätstkonzepte muss Daimler aber noch eine Schippe drauf legen. „Daimler ist der langsamste bei den Elektroautos. Das ist sehr bedauernswert. Derzeit ist Mercedes hervorragend mit seiner Modelllinie unterwegs, aber es muss sehr stak aufpassen, dem Elektrozug hinterher zu laufen. Mobilitätsdienst sind für die Zukunft wichtig“, sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.  Die Aktie kann in einem freundlichen Gesamtmarkt durchaus Richtung 75,00 Euro laufen.