Deutschland räumt ab! Das war der Olympia-Tag

Biathletin Laura Dahlmeier feiert ihren zweiten Olympiasieg

Nach ihrem Sieg im Sprint war Laura Dahlmeier auch in der Verfolgung nicht zu schlagen und bescherte den deutschen Biathleten bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang den dritten Sieg im dritten Wettbewerb.

(SERVICE: Der Zeitplan bei Olympia)

Wenig später lief Sprint-Weltmeister Benedikt Doll beim Verfolger der Männer zu Bronze. Den Medaillensatz komplettierte Skispringerin Katharina Althaus als Zweite.

SPORT1 fasst die Ereignisse vom 12. Februar zusammen:

- Dahlmeier siegt auch in der Verfolgung

Laura Dahlmeier hat sich zur Doppel-Olympiasiegerin gekürt. Zwei Tage nach ihrem Triumph im Sprint holte sich die siebenmalige Weltmeisterin trotz eines Schießfehlers bei komplizierten Windbedingungen auch die Goldmedaille in der Verfolgung über 10 km. Silber holte sich die Slowakin Anastasiya Kuzmina, Bronze ging an die Französin Anais Bescond. HIER lesen Sie die komplette Meldung.


- Althaus gewinnt Silber

Skispringerin Katharina Althaus hat bei beim Triumph der Norwegerin Maren Lundby die Silbermedaille gewonnen. Vier Jahre nach dem olympischen Premierensieg von Carina Vogt in Sotschi musste sich die 23-Jährige nur der Weltcup-Spitzenreiterin geschlagen geben. Bronze sicherte sich die Japanerin Sara Takanashi.  Carina Vogt belegte den fünften Platz. HIER lesen Sie die komplette Meldung.

(SERVICE: Der Medaillenspiegel bei Olympia)

- Doll holt Bronze bei Fourcade-Sieg

Sprint-Weltmeister Benedikt Doll hat in der Verfolgung beim souveränen Triumph des Franzosen Martin Fourcade die Bronzemedaille gewonnen und den deutschen Biathleten nach dreimal Gold die vierte Medaille beschert. Silber ging an den Schweden Sebastian Samuelsson. Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer musste sich mit Platz acht begnügen. HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Geisenberger legt Goldspur

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat ihre Dauerrivalin Tatjana Hüfner zum Auftakt des Frauenrennens klar distanziert und greift nach ihrer nächsten Goldmedaille. Zur Wettkampf-Halbzeit führt Geisenberger nach zwei Läufen mit mehr als einer Zehntelsekunde vor Teamkollegin Dajana Eitberger. Die 34-Jährige Hüfner liegt mit mehr als zwei Zehnteln Abstand auf Geisenberger nur auf dem vierten Rang. HIER lesen Sie die komplette Meldung.


- Frauen-Riesenslalom auf "Super-Donnerstag" verschoben

Der anhaltend starke Wind in den Bergen um Pyeongchang beschert den Ski-Rennläufern bei den Winterspielen in Südkorea einen "Super-Donnerstag". Der für Montag geplante Riesenslalom der Frauen mit Goldkandidatin Viktoria Rebensburg in Yongpyong wurde auf Donnerstag verschoben - dann soll außerdem die am Sonntag abgesagte Männer-Abfahrt in Jeongseon stattfinden. HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Slopestyle-Finale wird zur Wind-Lotterie

Snowboarderin Jamie Anderson aus den USA hat wie 2014 Gold im Slopestyle-Wettbewerb gewonnen. Bei widrigen Bedingungen im Phoenix Snow Park von Bokwang kam sie bereits im ersten der zwei Finaldurchgänge auf 83,00 Punkte. Laurie Blouin aus Kanada holte Silber, Bronze ging an Enni Rukajärvi aus Finnland, vor vier Jahren Zweite in Sotschi. HIER lesen Sie die komplette Meldung.