Düstere Prognose: Timothée Chalamet befürchtet "Zusammenbruch der Gesellschaft" — wegen Social Media

Cover Images

Eine Welt ohne Social Media? Das können sich viele heutzutage gar nicht mehr vorstellen. Doch gleichzeitig wächst auch die Anzahl der Menschen, die mit den sozialen Medien aufgewachsen sind und sich gar nicht vorstellen können, wie sich ihr Leben ohne entwickelt hätte. Einer dieser Menschen ist Timothée Chalamet.

Pausenlose Bewertung durch Social Media

Mit 26 Jahren kennt der Schauspieler ('Dune') bewusst nur eine Welt mit Facebook, Instagram und Co. Diese hätten gerade in jungen Jahren einen erheblichen Einfluss auf die Menschheit, erklärte der Star auf einer Pressekonferenz bei den Filmfestspielen von Venedig. Dort stellte Timothée seinen neuesten Film 'Bones And All' vor, der in wenigen Wochen in die Kinos kommt und von einem jungen Paar am Rande der Gesellschaft handelt. "Jetzt jung zu sein oder überhaupt egal zu welcher Zeit jung zu sein bedeutet vor allem, sehr intensiv bewertet zu werden", so der Amerikaner. "Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, ohne den Ansturm von Social Media groß zu werden.

Timothée Chalamet hat Hoffnung

Es habe ihm daher besonders gut gefallen, in seinem neuen Film Teil eines Paares zu sein, welches seine inneren Kämpfe mit sich ausmachen muss, ohne sich Rat auf Reddit zu holen, betonte Timothée Chalamet. Der makabre und doch gleichzeitig bewegende Horrorfilm spielt in den Achtzigern. "Ohne es jetzt bewerten zu wollen, du kannst deine Leute (auf Social Media) finden, aber es ist hart, heutzutage zu leben." Timothée befürchtet weitreichende Konsequenzen für die Menschheit: "Ich glaube, der Zusammenbruch der Gesellschaft liegt in der Luft, es riecht danach, und ohne jetzt zu aufgeblasen wirken zu wollen, deswegen sind Filme hoffentlich wichtig, denn das ist die Rolle von Künstler*innen…ein Licht darauf zu werfen, was gerade passiert." 'Bones And All' mit Timothée Chalamet läuft am 24. November in den deutschen Kinos an.

Bild: Cover Images