Dürr AG passt Ergebnisprognose für 2022 an, Mittelfristziel für EBIT-Marge unverändert bei mindestens 8 %

Dürr Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Quartalsergebnis
Dürr AG passt Ergebnisprognose für 2022 an, Mittelfristziel für EBIT-Marge unverändert bei mindestens 8 %

02.05.2022 / 18:21 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Dürr AG passt Ergebnisprognose für 2022 an, Mittelfristziel für EBIT-Marge unverändert bei mindestens 8 %

Dürr AG - WKN 556520 / ISIN DE0005565204

Bietigheim-Bissingen, 2. Mai 2022 - Die Dürr AG passt ihre Ergebnisprognose für das Jahr 2022 an und reagiert damit auf die Zunahme der globalen Lieferkettenprobleme in den vergangenen Wochen. Angesichts der fortgesetzten Kosteninflation, der neuerlichen Lockdowns in China und der unsicheren geopolitischen Lage erwartet der Vorstand keine signifikante Verbesserung der Lieferkettensituation bis Ende 2022. Die im Februar veröffentlichte Prognose für 2022 hatte dagegen eine deutliche Verbesserung im zweiten Halbjahr unterstellt. Zugleich bestätigt die Dürr AG das Mittelfristziel einer EBIT-Marge von mindestens 8 % im Jahr 2023 oder 2024, da die derzeitigen Verwerfungen temporärer Natur sind.

Für 2022 erwartet der Vorstand nun eine EBIT-Marge vor Sondereffekten von 5,0 bis 6,5 % anstelle der bisher angestrebten 6,5 bis 7,5 %. Im Jahr 2021 betrug die EBIT-Marge vor Sondereffekten 5,6 %, im ersten Quartal 2022 lag sie bei 4,9 %. Im zweiten Quartal werden die Lockdowns in China Umsatz und Ergebnis vorübergehend beeinträchtigen.

Die Prognose für Auftragseingang, Umsatz und Free Cashflow im Gesamtjahr 2022 bleibt unverändert. Im ersten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang auf den Rekordwert von 1.400,5 Mio. € (+35,7 % vs Q1 2021). Maßgeblich dafür waren ein Bestellrekord bei HOMAG (573,8 Mio. €) sowie deutliche Zuwächse im Automotive-Geschäft und in der Umwelttechnik. Der Zielkorridor von 4.100 bis 4.400 Mio. € im Gesamtjahr 2022 erscheint weiterhin gut erreichbar.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 14,7 % auf 905,7 Mio. €. Für das Gesamtjahr 2022 ist trotz der temporären Beeinträchtigungen in China mit weiteren Zuwächsen und dem Erreichen des Umsatzziels von 3.900 bis 4.200 Mio. € zu rechnen.

Der Free Cashflow belief sich im ersten Quartal auf 74,8 Mio. € und soll im Jahr 2022 wie geplant 50 bis 100 Mio. € erreichen. Zwar ist im weiteren Jahresverlauf mit einer höheren Mittelbindung infolge des angestrebten Umsatzwachstums zu rechnen. Allerdings dürften sich die Anzahlungen von Kunden aufgrund der guten Auftragssituation weiterhin auf einem hohen Niveau bewegen und die Investitionen den unteren Bereich der Zielspanne (4,0 bis 5,0 % vom Umsatz) erreichen.

Im ersten Quartal 2022 ergaben sich die folgenden positiven Wechselkurseffekte: Auftragseingang +59,7 Mio. €, Umsatz +20,8 Mio. €, EBIT vor Sondereffekten +2,0 Mio. €.

Für 2023 erwartet der Vorstand aus heutiger Sicht eine deutliche Margenausweitung. Dafür sprechen das hohe Niveau von Auftragseingang und Auftragsbestand, die durchgeführten Preisanpassungen sowie die Margenqualität im Auftragsbestand. Vor diesem Hintergrund ist der Vorstand zuversichtlich, das Mittelfristziel von mindestens 8 % für die EBIT-Marge unverändert bis spätestens 2024 zu erreichen.

Die angepassten Ergebnisziele des Konzerns für 2022 finden sich in der untenstehenden Tabelle. Eine angepasste Prognose für die Divisions wird voraussichtlich mit den Halbjahreszahlen am 4. August 2022 veröffentlicht.

Die vollständige Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2022 wird wie angekündigt am 10. Mai 2022 veröffentlicht. Ein Conference Call für Investoren und Pressevertreter mit dem Vorstand findet am 3. Mai 2022 um 14:00 Uhr (MESZ) statt. Der bereits für 10. Mai angekündigte Conference Call entfällt.

Prognose Dürr-Konzern 2022

 

 

Ist 2021

Bisherige Prognose 2022

Neue Prognose 2022
(2. Mai 2022)

Auftragseingang

Mio. €

4.291,0

4.100 bis 4.400

4.100 bis 4.400

Umsatz

Mio. €

3.536,7

3.900 bis 4.200

3.900 bis 4.200

EBIT-Marge vor Sondereffekten

%

5,6

6,5 bis 7,5

5,0 bis 6,5

EBIT-Marge

%

5,0

5,9 bis 6,9

4,4 bis 5,9

Ergebnis nach Steuern

Mio. €

84,9

130 bis 180

100 bis 150

ROCE

%

15,5

17 bis 21

13 bis 18

Free Cashflow

Mio. €

120,8

50 bis 100

50 bis 100

Nettofinanzstatus (31.12)

Mio. €

-99,5

-75 bis -125

-75 bis -125

Investitionen (ohne Akquisitionen)

Mio. €

107,8
(3,0% des Umsatzes)

4,0 bis 5,0% des Umsatzes

4,0 bis 5,0% des Umsatzes

 

 

1. Quartal 2022 (vorläufig)

Dürr-Konzern

in Mio. €

 

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

 

1.400,5

1.032,2

35,7%

Auftragsbestand (31.3.)

 

3.897,2

2.902,7

34,3%

Umsatz

 

905,7

789,8

14,7%

Bruttoergebnis

 

213,8

178,0

20,1%

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

33,0

28,8

14,9%

EBITDA
(Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern, Abschreibungen)

 

74,7

53,5

39,6%

EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern)

 

43,7

24,1

81,6%

EBIT vor Sondereffekten1

 

44,6

29,2

52,7%

Ergebnis nach Steuern

 

27,1

8,5

218,7%

Bruttomarge in %

 

23,6

22,5

+1,1%-Pkte.

EBIT-Marge in %

 

4,8

3,0

+1,8%-Pkte.

EBIT-Marge vor Sondereffekten1 in %

 

4,9

3,7

+1,2%-Pkte.

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
(operativer Cashflow)

 

105,7

91,9

15,0%

Free Cashflow

 

74,8

65,7

13,8%

Investitionen (ohne Akquisitionen)

 

31,6

19,4

62,8%

Bilanzsumme (31.3.)

 

4.393,6

4.297,7

2,2%

Eigenkapital (einschl. nicht beherrschende Anteile)
(31.3.)

 

1.059,0

934,0

13,4%

Eigenkapitalquote (31.3.)

 

24,1

21,7

+2,4%-Pkte.

ROCE (Return on Capital Employed, annualisiert, in %)

 

16,2

9,0

+7,2%-Pkte.

Nettofinanzstatus (31.3.)

 

-11,4

-101,7

88,8%

Net Working Capital (31.3.)

 

366,9

405,5

-9,5%

Beschäftigte (31.3.)

 

17.926

16.984

5,5%

1 Sondereffekte Q1 2022: -0,9 Mio. € (darin enthaltene Kaufpreisallokationseffekte: -5,1 Mio. €), Q1 2021: -5,2 Mio. €

Paint and Final Assembly Systems1

in Mio. €

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

460,6

301,9

52,6%

Umsatz

263,9

248,4

6,2%

EBIT

13,7

4,6

200,9%

EBIT vor Sondereffekten

9,0

5,7

58,8%

Beschäftigte (31.3.)

5.246

4.936

6,3%


Application Technology1

in Mio. €

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

167,8

129,4

29,6%

Umsatz

122,9

106,9

14,9%

EBIT

9,6

6,3

52,8%

EBIT vor Sondereffekten

9,5

6,5

47,1%

Beschäftigte (31.3.)

1.984

2.070

-4,2%


Clean Technology Systems1

in Mio. €

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

112,2

101,7

10,3%

Umsatz

95,8

81,2

17,9%

EBIT

-1,2

1,5

-

EBIT vor Sondereffekten

0,2

2,7

-91,6%

Beschäftigte (31.3.)

1.410

1.355

4,1%

 

Measuring and Process Systems1

in Mio. €

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

101,1

66,0

53,2%

Umsatz

66,8

58,4

14,4%

EBIT

3,7

3,1

17,9%

EBIT vor Sondereffekten

3,7

3,3

12,1%

Beschäftigte (31.3.)

1.686

1.708

-1,3%


Woodworking Machinery and Systems1

in Mio. €

Q1 2022

Q1 2021

Δ

Auftragseingang

573,8

440,1

30,4%

Umsatz

366,8

302,6

21,2%

EBIT

22,8

11,2

104,0%

EBIT vor Sondereffekten

26,8

13,5

98,4%

Beschäftigte (31.3.)

7.274

6.634

9,6%

 

1 Zum 1. Januar 2022 wurde das Tooling-Geschäft von Woodworking Machinery and Systems zu Measuring and Process Systems umgegliedert. Aufgrund der Umgliederung enthalten die Division-Umsätze auch konzerninterne Umsätze mit anderen Divisions. Diese Umsätze werden auf Konzernebene bereinigt. Die Vorjahreswerte wurden angepasst.

_______________________________________________________________

Kontakt:
Dürr AG
Andreas Schaller / Mathias Christen
Corporate Communications & Investor Relations
Telefon +49 7142 78-1785 / -1381
Fax +49 7142 78-1716
E-Mail corpcom@durr.com

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Der Dürr-Konzern ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung / Industrie 4.0. Seine Produkte, Systeme und Services ermöglichen hocheffiziente und ressourcenschonende Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Der Dürr-Konzern beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau sowie Chemie, Pharma, Medizintechnik und Holzbearbeitung. Im Jahr 2021 erzielte er einen Umsatz von 3,54 Mrd. €. Das Unternehmen hat rund 18.000 Beschäftigte und verfügt über 120 Standorte in 33 Ländern. Der Dürr-Konzern agiert mit den drei Marken Dürr, Schenck und HOMAG sowie mit fünf Divisions am Markt:

- Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien sowie Endmontage-, Prüf- und Befülltechnik für die Automobilindustrie, Montage- und Prüfsysteme für Medizinprodukte

- Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen

- Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen, Schallschutzsysteme und Beschichtungsanlagen für Batterieelektroden

- Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen und Diagnosetechnik

- Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie


Diese Veröffentlichung wurde von der Dürr AG/dem Dürr-Konzern selbstständig erstellt und kann Aussagen zu wichtigen Themen wie Strategie, zukünftigen finanziellen Ergebnissen, Ereignissen, Marktpositionen und Produktentwicklungen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind - wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld - stets mit Unsicherheit verbunden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die in Veröffentlichungen der Dürr AG, insbesondere im Abschnitt 'Risiken' des Geschäftsberichts, beschrieben werden, sich aber nicht auf diese beschränken. Sollten sich eine(s) oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrundeliegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen des Dürr-Konzerns wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die als zukunftsgerichtete Aussagen formuliert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen', 'ausgehen', 'rechnen mit', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben', 'einschätzen', 'werden' und 'vorhersagen' oder an ähnlichen Begriffen. Die Dürr AG übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, zukunftsgerichtete Aussagen ständig zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aussagen zu Marktpositionen basieren auf den Einschätzungen des Managements und werden durch externe, spezialisierte Agenturen unterstützt.

Unsere Finanzberichte, Präsentationen, Presse- und Ad-hoc-Meldungen können alternative Leistungskennzahlen enthalten. Diese Kennzahlen sind nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) nicht definiert. Bitte bewerten Sie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Dürr-Konzerns nicht ausschließlich auf Basis dieser ergänzenden Finanzkennzahlen. Sie ersetzen keinesfalls die im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit den IFRS ermittelten Finanzkennzahlen. Die Ermittlung der alternativen Leistungskennzahlen kann auch bei gleicher oder ähnlicher Bezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen abweichen. Weitere Informationen zu den von der Dürr AG verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Finanzglossar auf der Webseite.

02.05.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Dürr Aktiengesellschaft

Carl-Benz-Str. 34

74321 Bietigheim-Bissingen

Deutschland

Telefon:

07142 78-0

Fax:

07142 78-1716

E-Mail:

corpcom@durr.com

Internet:

www.durr-group.com

ISIN:

DE0005565204

WKN:

556520

Indizes:

MDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1341475


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.