Dänische Königin setzt viertägigen Staatsbesuch in Berlin fort

·Lesedauer: 2 Min.

Die dänische Königin Margrethe II. hat am Donnerstag ihren viertägigen Staatsbesuch in Deutschland fortgesetzt. Die Monarchin eröffnete am Morgen die dänische Handelskonferenz in Berlin. Während ihr Sohn, Kronprinz Frederik, verschiedene Programmpunkte der Konferenz wahrnahm, stand für Margrethe II. im Anschluss ein Besuch des Pierre-Boulez-Konzertsaals auf dem Programm.

Die Königin hörte sich dort ein Konzert von Studierenden der zum Konzertsaal gehörenden Barenboim-Said-Akademie an. Die Musikhochschule bringt junge Musiker aus Israel und dem Nahen Osten zusammen. Danach ging es weiter ins Literaturhaus, wo die Monarchin im Beisein von Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und Elke Büdenbender, der Frau des Bundespräsidenten, eine Gedenktafel für den dänischen Schriftsteller Herman Bang enthüllte. Bang wohnte von 1907 bis 1909 in der Hauptstadt. "Von Berlin fasziniert, suchte er hier vorübergehend Zuflucht", heißt es auf der Gedenktafel.

Im Dokumentationszentrum Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung trafen sich dann Mutter und Sohn für einen gemeinsamen Rundgang mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wieder. Im weiteren Verlauf des zweiten Tags des Staatsbesuchs war ein Besuch des Deutschen Historischen Museums vorgesehen. Dort sollte es zudem am Abend einen Empfang der Königin und des Kronprinzen zu Ehren des Bundespräsidenten und seiner Frau geben.

Am Freitag und Samstag setzt Königin Margrethe II. den Staatsbesuch in München fort, wo sie von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) empfangen wird. In der Landeshauptstadt stehen unter anderem Besuche der Glyptothek und der Akademie der Bildenden Künste auf dem Programm. Aufgrund der stark steigenden Coronazahlen dünnte Söder das Programm in Bayern jedoch deutlich aus. So wurden ein geplanter öffentlicher Empfang vor der Münchner Residenz und ein Staatsbankett am Freitagabend bereits abgesagt.

Die Royals waren am Mittwoch in Berlin gelandet und wurden bereits von Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) empfangen. Die beiden werden von vier Ministerinnen und Ministern sowie einer großen Wirtschaftsdelegation begleitet. Ihren ersten Staatsbesuch in Deutschland hatte die seit knapp 50 Jahren regierende Monarchin im Jahr 1974 absolviert.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.