Däne in Südafrika der Vergewaltigung einer Minderjährigen schuldig gesprochen

Er soll weibliche Genitalien in seinem Gefrierschrank aufbewahrt haben: Ein südafrikanisches Gericht sprach einen Dänen wegen verschiedener anderer Sexualdelikte in 36 Anklagepunkten schuldig, darunter die Vergewaltigung einer Minderjährigen

Er soll weibliche Genitalien in seinem Gefrierschrank aufbewahrt haben: Ein Gericht im südafrikanischen Bloemfontein sprach den Dänen Peter Frederiksen, der durch den grausamen Fund bekannt geworden war, wegen verschiedener anderer Sexualdelikte in 36 Anklagepunkten schuldig, wie südafrikanische Medien am Dienstag berichteten. Darunter war die Vergewaltigung einer Minderjährigen und die Produktion von Kinderpornografie.

20 Klagen zur Genitalverstümmelung seien trotz des Fundes in seinem Gefrierschrank fallengelassen worden. Denn aus dem Gesetz gehe nicht klar hervor, welches Strafmaß für eine solche Tat vorgesehen sei, hieß es demnach bei der Verhandlung am Montag. Das Strafmaß für die Sexualdelikte, derer der Besitzer mehrerer Waffenläden in Südafrika schuldig gesprochen wurde, soll bei einer späteren Gerichtssitzung verkündet werden. Der Mann in seinen Sechzigern plädierte den Medienberichten zufolge auf nicht schuldig.

Im September 2015 hatte die Polizei mehr als zehn gefrorene Klitoris in Frederiksens Haus in der Stadt Bloemfontein entdeckt, zwei weitere Teile weiblicher Genitalien waren zum Trocknen aufgehängt worden.

Eigentlich sollte seine Frau als Kronzeugin im Prozess befragt werden, die die Polizei damals alarmiert hatte. Die 28-Jährige war kurz nach dem Fund der Genitalien allerdings außerhalb ihres Hauses im nahegelegenen Königreich Lesotho erschossen worden.

Die Genitalverstümmelung in Südafrika ist verboten. Sie wird in dem Land für gewöhnlich nicht praktiziert.