Cyril Abiteboul: Esteban Ocons Einstand bei Renault "bemerkenswert"

Ruben Zimmermann

Esteban Ocon kehrt in der Saison 2020 nach einem Jahr Auszeit ins Formel-1-Starterfeld zurück. Nachdem der Franzose seinen Platz bei Racing Point nach der Saison 2018 an Lance Stroll abgeben musste, hielt er sich ein Jahr als Testpilot bei Mercedes über Wasser. Nun ist er bei Renault wieder da. Und Teamchef Cyril Abiteboul erklärt, dass man mit dem Nachfolger von Nico Hülkenberg bislang zufrieden sei.

"Es ist eine Weile her, dass wir einen französischen Piloten [bei Renault] hatten", blickt Abiteboul bei 'Sky' zurück. Tatsächlich war Romain Grosjean in der Saison 2009 vor mehr als zehn Jahren der bis heute letzte Franzose in einem Werks-Renault. Daher sei es laut Abiteboul "etwas Besonderes" für das ganze Team. Zudem sei es hilfreich, dass Ocon Französisch spreche.

Der 23-Jährige bringe sich bereits gut ins Team ein. "Vielleicht hatte er noch keinen Sieg und keine großen Erfolge [in der Formel 1]", räumt Abiteboul ein. Trotzdem sei Ocon ein starker Fahrer. Das habe sich auch während der zwei Testwochen in Barcelona bestätigt. Die zweite Woche schloss Ocon auf Gesamtplatz sechs ab - weniger als zwei Zehntel hinter seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo.

"Während der gesamten Tests war er bemerkenswert", berichtet Abiteboul und ergänzt: "Er hat absolut nichts falsch gemacht und das Vertrauen zu seinem Renningenieur Mark Slade aufgebaut. Er hat eine Menge Erfahrung, und es scheint, dass sie gut zusammenarbeiten." Ocon kennt Renault bereits von früher, als er Testpilot in Enstone war. 2020 wird seine erste Saison als Stammpilot.

Mit Bildmaterial von LAT.