Curvy Supermodel: RTL II auf der Suche nach der Sanduhr-Figur

Galopprennbahn als Laufsteg für die Supermodel-Kandidatinnen

Am Montag startete auf RTL II die zweite Staffel von „Curvy Supermodel.“ Motto: Auch Frauen, die nicht dem üblichen Magermodel-Ideal entsprechen, sind sexy und können es auf die Laufstege dieser Welt schaffen.

Über die Körper der kurvigen Kandidatinnen urteilt eine Jury. Angelina Kirsch beispielsweise. Von ihr heißt es, sie sei Deutschlands erfolgreichstes Kurvenmodel. Mit dabei ist auch Jana Ina Zarrella. Frau Zarella modelt ebenfalls. Als Mutter betreibt sie einen Blog für Mütter. In ihrem Blog steht, dass sie ein geborener Star ist. Außerdem mache sie aus jedem Tag einen Sonnentag. Peyman Amin, der Dritte in der Runde, ist Modelagent. Amin hat sehr viele, sehr gute Eigenschaften, die man alle auf seiner Webseite nachlesen kann. Er ist anspruchsvoll, stilsicher, ehrlich, konsequent und noch einiges mehr. Für ein Jurymitglied einer Castingshow sind das hervorragende Voraussetzungen. Komplettiert wird das Quartett von Choreograf Carlo Castro. Hauptberuflich inszeniert Castro Modenschauen. Eine Frauenzeitschrift schrieb, dass Castro ein Mann sei, der sich nicht auf der Nase herumtanzen lässt. Sowas ist immer gut.

Die Show begann damit, dass 1000 Frauen in High Heels über den Rasen einer Münchner Galopprennbahn stöckeln mussten. Weil die spitzen Absätze schnell ins Erdreich einsinken, ist das eine schwierige Aufgabe – und deshalb machten nicht alle eine gute Figur dabei. Aber als Model muss man bestimmt die Fähigkeit besitzen, sich mit völlig ungeeignetem Schuhwerk durch die Botanik zu kämpfen. Denn sonst bliebe ja als einziger Sinn dieser Aktion, die Frauen der Lächerlichkeit preiszugeben und das würde RTL II sicher entschieden bestreiten.

“Kurven an der falschen Stelle”

Unangefochtener Star auf dem Rasen war Roksana. Die 16-Jährige beeindruckte die Jury, weil sie sich bis auf die Unterwäsche auszog. Roksana sagte: „Man muss sexy sein und selbstbewusst, man muss zeigen, was man hat.” Roksana hat auch einen Bruder. Der heißt James. James sagte: „Ich weiß, wie sich Frauen zu benehmen haben.” Roksana bekam für ihren Mut eines, der insgesamt 60 Goldenen Tickets, die zur Teilnahme an der zweiten Runden berechtigten. Roksana habe viel Energie, nur das Quasseln müsse man ihr noch abgewöhnen, urteilte Modelagent Amin.

Nachdem alle Frauen die Begutachtung auf dem Pferde-Parcours unverletzt überstanden hatten, gab die Jury bekannt, wonach sie eigentlich sucht. Die Jury sucht einen „Rohdiamanten” mit „Sanduhr-Figur.” Eine Sanduhr-Figur zeichnet sich durch eine große Oberweite, eine schmale Taille und ein ausladendes Hinterteil aus. Viele Frauen erfüllten diese Kriterien nicht und darum meckerten die Jurymitglieder genauso viel, wie Heidi Klum bei „Germanys next Topmodel”. Einmal ist ein Gesicht „zu fade”, ein andermal waren die „Kurven an der falschen Stelle” und oft fehlten einige Zentimeter Körpergröße. Manche Frauen schauen sehr traurig, wenn sie so etwas über sich hören.

Die Jury von Curvy Supermodel: Carlo Castro, Angelina Kirsch, Jana Ina Zarelle, Peyman Amin

Sarah Lombardi als Motivationscoach

Doch das Gutachter-Team hatte auch eine positive Überraschung für die Damen. Plötzlich tauchte Sarah Lombardi in der Garderobe auf. Die Sängerin hatte 2011 den zweiten Platz bei „Deutschland sucht den Superstar” erreicht, später heiratete sie „Superstar”-Gewinner Pietro Lombardi, den sie noch später mit einem anderen Kerl betrog, worauf sich das Paar öffentlichkeitswirksam trennte. Sarah Lombardi soll den molligen Models Mut machen. Sie sagte: „Ihr seid richtige Powerfrauen.” Oder: „Auch ich war immer aufgeregt, Aufregung ist normal.”

Kurz vor dem Ende der ersten Folge schenkt Jurymitglied Peyman Amin den Kandidatinnen noch eine wichtige Erkenntnis: „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt.” Der Satz stammt aus dem Film „Forrest Gump” – ein modernes Märchen über einen Mann mit schlimmen Handicaps, der trotz seiner Behinderung zum Helden avanciert. Die Geschichte der „Curvy Supermodels” wird am kommenden Montag fortgesetzt. (fb)

Foto: RTL II / Richard Hübner

Ein bekanntes Plus-Size-Model hat übrigens bei “Germany’s next Topmodel” angefangen: