Curvy Supermodel: Die besten Tweets zu Folge 1

Jan Kralitschka, Angelina Kirsch, Jana Ina Zarrella und Oliver Tienken suchen das „Curvy Supermodel“. (Bild: RTL2)

Wer den Zickenterror bei GNTM schon sehnlichst vermisst und auf Entzug ist, hat gestern Abend wahrscheinlich „Curvy Supermodel“ auf RTL2 eingeschaltet und gehofft, dass es dort etwas Drama zum Feierabend gibt. Auf Twitter wurde darüber viel diskutiert.


Neben Angelina Kirsch sitzen in diesem Jahr Jana Ina Zarrella, Oliver Tienken und das Katalogmodel, beziehungsweise Ex-Bachelor, Jan Kralitschka in der Jury. Einigen Zuschauern kam Herr Tienken irgendwie bekannt vor:



Auch der Rest der Jury-Runde überzeugte nicht unbedingt.



Eine Twitternutzerin wusste genau, was da fehlte: Guido!


Und was macht der RTL-Rosenkavalier eigentlich bei RTL2?


Natürlich gab es auch an diesem Abend Kritiker, die solche Castingshows immer wieder und zu Recht infrage stellen.



Die Kandidatinnen erzählten in der Audition von ihren Sorgen in der Jugend – den Essstörungen und den Gesundheitsproblemen. Einige Zuschauer fanden das hilfreich.


Abgesehen davon kann man sich auch nur schwer vorstellen, dass ein Sender, der niveaufremde Shows wie „Frauentausch“ und „Traumfrau gesucht“ produziert, sich ernsthaft mit dem sensiblen Thema Body Positivity auseinandersetzen kann. Erst lief es ganz gut, keiner in der Jury wagte es, das F-Wort („fett“) oder D-Wort („dick“) auszusprechen – immerhin.

Doch dann witterte Trash-Experte RTL2 wieder seine Chance: Kandidatin Michelle hatte große Angst, auf dem Laufsteg umzuknicken und natürlich genau DAS passierte dann auch. In Zeitlupe und gleich mehrmals hintereinander – das ließ sich der Sender nicht entgehen, da eine Nahaufnahme auf Dauerschleife zu machen.



Und dann waren da noch so einige unüberlegte Sprüche.


Naja, was haben wir erwartet? Hoffentlich gibt es nächste Woche wenigstens mehr Zickenkrieg!