„Curtain Bangs“: Darum ist dieser coole Haarstyle gerade so angesagt

Chloë Grace Moretz und Selena Gomez tragen ihn bereits – den neuen Trend-Haarschnitt „Curtain Bangs“. (Bild: AP Photo / ddp Images)

Weil das Wort „Vorhang-Pony“ alles andere als stylish klingt, wird dieser neue Frisurentrend auch bei uns hauptsächlich als „Curtain Bangs“ bezeichnet. Doch woher kommt der Haar-Hype eigentlich? Und wie stylt man ihn nach?

Jeder will ihn – den neuen Haarschnitt der Stars. Dabei ist die Frisur, bei der das Haar nach Art eines Vorhangs geteilt wird, eigentlich ein Oldie. Denn bereits die sexy Filmikone Brigitte Bardot trug die „Curtain Bangs“ und machte sie über die Jahre zu ihrem Signature-Look.

50 Jahre später erlebt der Haarstyle nun ein Revival. Stars wie Selena Gomez lieben in diesem Jahr den leicht toupierten Look, bei dem die Haare vom geteilten Mittelscheitel aus sanft das Gesicht umschmeicheln.

Von einer Seite zur anderen. Der romantische Style funktioniert sowohl mit kurzem, langem glattem als auch mit welligem Haar – am besten klappt es aber mit leicht zerzaustem und etwas toupiertem Haar, das später wieder zurechtgekämmt wird.

Am besten bearbeiten Sie Ihr Haar vor dem Stylen mit Volumenschaum und Ansatzspray, denn ein üppiges Haupthaar ist das A und O bei diesem Look. Dann föhnen und kämmen Sie mithilfe einer Rundbürste die Haare in Wellenform und fixieren den Look mit Haarspray.

Abschließend wird der Scheitel direkt oberhalb der Nase gezogen und ebenfalls mit Haarspray fixiert. Zum Schluss können Sie sich noch entscheiden, ob Sie die „Curtain Bangs“ als Hochsteckfrisur stylen oder die Haare lieber offen lassen. Dann heißt es: „Vorhang auf“ für den coolsten Haarstyle des Jahres!