Curling: EM: Curling-Teams kassieren Niederlagen

Die deutschen Curling-Teams haben bei den Europameisterschaften im schweizerischen St. Gallen am Sonntag Niederlagen hinnehmen müssen. Die Frauen verloren gegen die favorisierten Schweizerinnen mit 5:8, am Mittag mussten sich auch die Männer dem Gastgeber geschlagen geben (4:9).

Die deutschen Curling-Teams haben bei den Europameisterschaften im schweizerischen St. Gallen am Sonntag Niederlagen hinnehmen müssen. Die Frauen verloren gegen die favorisierten Schweizerinnen mit 5:8, am Mittag mussten sich auch die Männer dem Gastgeber geschlagen geben (4:9).

Am Vortag hatte die Mannschaft um Skip Daniela Jentsch (Füssen) ein überraschendes 10:12 gegen Ungarn hinnehmen müssen. Am Abend sind die Curlerinnen gegen die ebenfalls sieglosen Tschechinnen (19.00) erneut gefordert.

Die Männer-Auswahl um Skip Alexander Baumann (Schwenningen) hat nun einen Sieg und zwei Niederlagen auf dem Konto. Damit belegt das Team den geteilten fünften Rang. Am Montag geht es gegen Spitzenreiter Schottland (8.00) und die bislang sieglosen Österreicher (16.00).

Die beiden deutschen Teams wollen sich in der Schweiz nicht nur die Tickets für die WM 2018 sichern (jeweils mindestens Platz sieben nötig), sondern auch Selbstvertrauen für die Olympia-Qualifikation tanken. Vom 5. bis 10. Dezember geht es im tschechischen Pilsen darum, nach der verpassten Direkt-Qualifikation über den Umweg Olympic Qualifier jeweils einen der beiden Startplätze für die Winterspiele in Pyeongchang zu ergattern.

Mehr bei SPOX: Deutsche Männer starten mit Sieg in die EM | Siege zum Saisonauftakt für deutsche Rodler | Das sind die Highlights der Olympiasaison 2017/18