CTS Eventim schießt auf Allzeithoch - das sollten Anleger jetzt wissen!

Matthias J. Kapfer
1 / 1
CTS Eventim schießt auf Allzeithoch - das sollten Anleger jetzt wissen!

CTS Eventim glänzt mit hervorragenden Quartalszahlen. Die Aktie Der Online-Ticketverkäufer ist im Anschluss auf ein Allzeithoch gestiegen.

In den letzten neun Monaten konnte CTS Eventim ein Umsatzplus von 29,4 Prozent auf 745,6 Millionen Euro erzielen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verzeichnete mit 120,3 Millionen Euro ein Plus von 11,7 Prozent. Das stark wachsende Ticketsegment mit einer EBITDA-Marge von 37 Prozent und insgesamt 31 Millionen verkauften Tickets hob sich deutlich vom Veranstaltungsegment ab. Dieses konnte trotz deutlichen Anstiegs des Umsatzes keinen höheren Gewinn ausweisen. Das EBITDA sank in dieser Sparte um 14,2 Prozent auf 21,8 Millionen Euro (Vorjahr: 25,4 Millionen Euro). Ergebnisbelastend war insbesondre der Aufbau neuer Festivalmarken sowie höhere Vorlaufkosten für in Zukunft stattfindende Events wirkten sich negativ auf den Gewinn aus.

Bundeskartellamt erteilt Abfuhr

Keine guten Nachrichten gab es von Seiten des Bundeskartellamts. CTS Eventim wird untersagt, die Konzert- und Veranstaltungsagentur Four Artist zu übernehmen. Grund für die Absage sei der Fakt, dass CTS Eventim „als Anbieter des mit Abstand größten Ticketsystem in Deutschland marktbeherrschend [ist]“, so der Kartellamts-Präsident Anderas Mundt. Des Weiteren würde das Münchner Unternehmen die Kontrolle über weitere relevante Ticketkontingente erhalten und somit seine Marktposition weiter ausbauen.

Baldige Entscheidung in Ermittlungen

Im bereits seit drei Jahren andauernden Verfahren gegen CTS Eventim kündigte das Bundeskartellamt außerdem an, eine baldige Entscheidung zu fällen. Der Vorwurf ist der Verdacht des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung. Dem Unternehmen drohen dem Vernehmen nach bei Bestätigung des Verdachts eine saftige Geldstrafe und gegebenenfalls Auflagen.

Aktie auf Allzeithoch

Bei den Investoren steht die operative Entwicklung im Fokus - und die kann sich sehen lassen. Mit dem Sprung auf ein neues Allzeithoch wurde ein frisches Kaufsignal generiert. Bei einem anhaltend positiven Newsflow ist eine Fortsetzung des Aufwärtstrends wahrscheinlich. Nächster Halt 44 Euro!