CS:GO: Agent Skins beim Major legal

Alexander Schuster

Auf Nachfrage von Profispieler Olof "Olofmeister" Kajbjer vom FaZe Clan erklärte die CSPPA, dass die umstrittenen Agent Skins beim nächsten Counter-Strike Major im Mai in Rio benutzt werden dürfen. Seit der neuen Operation "Shattered Web" gibt es die Agent Skins im Spiel. Sie ermöglichen den Spielern erstmals das Aussehen ihres Characters zu verändern. Das Update wurde allerdings von der Community und Profispielern gleichermaßen kritisiert. Denn einige der neuen Skins sind auf bestimmten Stellen in manchen Karten sehr schwer zu sehen und bieten so einen unfairen Vorteil. Eigentlich war also zu erwarten, dass diese neuen Skins bei dem offiziellen Counter-Strike Major nicht erlaubt sein werden. Doch die CSPPA hat jetzt bestätigt, dass die Agents gespielt werden dürfen.


Pay-to-win Vorwürfe gegen Valve

In dem Tweet gibt die CSPPA auch an, dass sich einige Farbenblinde Profis zu Wort gemeldet hätten, die mit den Skins große Probleme haben. Sie wollen diese Informationen sammeln und dann an Entwickler Valve weitergeben. Dieses Thema darf auf keinen Fall ignoriert werden, da es die Integrität des gesamten kompetitiven Umfelds in Counter-Strike gefährdet. Schon zum Release der neuen Operation meldete sich der Schöpfer der Karte "de_cache", Shawn "FMPONE" Snelling zu Wort.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Er ist der Meinung, dass die Skins das ganze Spiel zerstören. Er fordert von Valve eine Option, die es den Spielern ermöglicht die Agent Skins zu deaktivieren. Sie bringen nur denen einen Vorteil, die bereit sind Geld für die Skins hinzulegen. Beim Bauen von neuen Counter-Strike Karten achte er ganz besonders darauf, dass die Texturen der Karte und die Spieler-Charaktere einen guten Kontrast haben und sich klar voneinander abheben. Genau gegen dieses Prinzip verstoßen die neuen Agents.

Wenn Valve diese Entscheidung nicht revidiert, wollen sich die Profi-Teams darauf einigen, auf den Einsatz von Agents zu verzichten.