Crutchlow lobt: Alex Marquez hat als Rookie die Honda verstanden

Mario Fritzsche
·Lesedauer: 2 Min.

Die Geschichte von Alex Marquez' erster MotoGP-Saison ist eine kuriose. Im Winter wurde der jüngere Bruder von Marc Marquez als frischgebackener Moto2-Weltmeister auserkoren, im Honda-Werksteam in der Königsklasse die Nachfolge des zurückgetretenen Ex-Weltmeisters Jorge Lorenzo anzutreten.

Doch noch bevor Alex Marquez überhaupt sein erstes Rennen als Teamkollege seines Bruders bestritten hatte, wurde Pol Espargaro schon als sein Nachfolger ab 2021 verpflichtet. Alex Marquez wechselt für eben jene zweite Saison seiner Karriere als MotoGP-Pilot ins werksunterstützte Honda-Satellitenteam LCR. Auch dort erhält er eine RC213V der aktuellen Spezifikation.

Die ersten sechs Rennen im Honda-Werksteam waren für den jungen Marquez ein Lernprozess mit Platzierungen im Bereich von P8 bis P17. Seit dem Misano-Doppel im September aber kommt der Rookie wesentlich besser zurecht. Nach einem siebten Platz fuhr er beim verregneten Frankreich-Grand-Prix in Le Mans als Zweiter erstmals auf das Podium. Es war der erste Podestplatz 2020 für einen Honda-Fahrer.

2021 fährt der junge Marquez statt Crutchlow für LCR, Pol Espargaro für HRC

2021 fährt der junge Marquez statt Crutchlow für LCR, Pol Espargaro für HRC<span class="copyright">Motorsport Images</span>
2021 fährt der junge Marquez statt Crutchlow für LCR, Pol Espargaro für HRCMotorsport Images

Motorsport Images

Im Motorland Aragon legte Alex Marquez im ersten Rennen mit P2 bei trockenen Bedingungen direkt seinen zweiten Podestplatz nach und machte deutlich, dass die Vorstellung in Le Mans nicht nur dem Wetter zuzuschreiben war. Er kämpfte in Aragon 1 sogar ernsthaft um den Sieg.

Beim zweiten Aragon-Rennen lag der junge Marquez abermals auf Kurs zu seinem Podestplatz, als er zehn Runden vor Schluss an vierter Stelle liegend stürzte. Die Fortschritte, die er selbst insbesondere auf den Testtag im September in Misano zurückführt, sind offensichtlich.

Und so lobt auch Honda-Kollege Cal Crutchlow: "Alex ist der einzige, der eingestiegen ist und dieses Bike beherrscht. Wenn man sich vor Augen führt, wozu es die anderen Rookies gebracht haben und wo sie jetzt sind, muss man bedenken, dass sie ja keine Honda gefahren haben."

2021 tritt Alex Marquez bei LCR die Nachfolge von Crutchlow an, dessen Zukunft weiterhin offen ist. Takaaki Nakagami ist auf der zweiten LCR-Honda auch für 2021 gesetzt. Und der Japaner wird dann im Unterschied zur laufenden Saison ebenfalls die neueste Spezifikation der RC213V erhalten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.