Crouch über Marcelo: "Wollte nie jemanden mehr schlagen"

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Peter Crouch war einst überhaupt nicht gut auf Marcelo von Real Madrid zu sprechen.

Was war passiert? Im Champions-League-Viertelfinale 2011 traf der Kult-Hüne mit Tottenham Hotspur auf die Königlichen.

In der achten Minute des Hinspiels in Madrid kassierte Crouch eine Gelbe Karte, nach 15 Minuten war die Partie bereits beendet. Schiedsrichter Felix Brych schickte den Stürmer mit der Ampelkarte vom Feld.

"Bei der ersten Gelben Karte war ich einfach ungestüm, da kann ich dem Schiedsrichter keinen Vorwurf machen. Es war ein Foul an Sergio Ramos", sagte Crouch im Podcast From the Horses Mouth von Paddy Power.

Crouch regt sich über Marcelo auf

Doch bei der zweiten Aktion "wollte ich einen Ball von Marcelo blocken und bin etwas in ihn hineingerutscht. Aber ich habe ihn nicht berührt."

Marcelo "sprang hoch und rollte auf dem Boden herum. Da gibt es eine Kameraeinstellung, in der man erkennt, wie er den Schiedsrichter anschaut, jubelt, als die Rote Karte kommt, und dann wieder aufsteht", echauffierte sich Crouch.

Anschließend wurde er deutlich: "Nie in meinem Leben wollte ich jemanden mehr schlagen."

Tottenham verlor die Partie in Unterzahl anschließend mit 0:4 und schied nach einem 0:1 im Rückspiel aus der Königsklasse aus.