Cristiano Ronaldos Schwester verrät: Darum ist das Wort 'Messi' bei uns verboten

Das Wort 'Messi' nimmt in Ronaldos Familie niemand in den Mund, wenn man zusammen ist. Cristianos Schwester erklärt den Grund dafür.

Katia Aveiro, Schwester von Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo, hat verraten, dass der Name Lionel Messis, Dauerrivale des Portugiesen im Rennen um den Ballon d'Or, innerhalb der Familie tabu ist.

"Innerhalb unseres Hauses reden wir nicht über Messi", sagte Aveiro im Interview mit der französischen Zeitung L'Equipe. Der Grund dafür sei, dass man den 33-Jährigen in den eigenen vier Wänden von den ständigen Vergleichen zum Angreifer des FC Barcelona bewusst fernhalten wolle.

Ronaldos Schwester: "Dann ist er davor beschützt"

"Cristiano weiß, dass da draußen ein Wirbelsturm tobt. Aber er weiß auch: Wenn er die Tür nach außen schließt, dann ist er davor beschützt", so die Schwester des portugiesischen Torjägers weiter. "Bei uns kann er seinen Akku ungestört wieder aufladen."

Seit 2008 teilen sich Ronaldo und Messi die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres untereinander auf. In den letzten beiden Jahren hatte CR7 die Nase vorne, damit stehen beide aktuell bei fünf Auszeichnungen.