CRH könnte bei geplanter Ash-Grove-Übernahme Konkurrenz bekommen

dpa-AFX

DUBLIN (dpa-AFX) - Der HeidelbergCement-Konkurrent CRH muss um die geplante Übernahme von Ash Crove bangen. Der US-Zementhersteller erhielt die Indikation für eine höhere Offerte von einem weiteren Interessenten, wie Ash Grove am Freitag in Overland Park mitteilte.

Da sich der Wert des Gebots auf insgesamt 3,7 bis 3,8 Milliarden US-Dollar belaufen könnte und damit über den vom irischen Baustoffhersteller CRH ausgerufenen 3,5 Milliarden liegen würde, werde die Ash-Crove-Spitze jetzt mit dem möglichen neuen Bieter in Kontakt treten.

Das US-Unternehmen teilte nicht mit, um wen es sich bei dem neuen Interessenten handelt. Es sei zudem vollkommen unklar, ob die Indikation des neuen Interessenten in eine konkrete Offerte mündet.

CRH hatte im September angekündigt, das US-Unternehmen für insgesamt 3,5 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen. CRH hatte sich dabei bereits die Unterstützung der Ash-Grove-Spitze und einiger Großaktionäre gesichert. Eigentlich sollte die Transaktion bis spätestens Anfang 2018 abgeschlossen sein.

Dieser Zeitplan gerät jetzt ins Wanken. Die Ash-Grove-Aktionäre haben jetzt erst einmal länger Zeit, die CRH-Offerte zu prüfen. Zudem soll es Anfang November ein Aktionärstreffen geben, um über die aktuelle Lage zu beraten.