Werbung

Credit-Suisse-Default-Swaps weiten sich aus, Anleihen fallen

(Bloomberg) -- Die Probleme der Credit Suisse Group AG haben sich auch am Donnerstag nicht in Luft aufgelöst. Die Kosten für die Absicherung gegen gegen einen Zahlungsausfall der Bank stiegen sogar wieder an und die Anleihen gerieten weiter unter Druck. Frühe Gewinne dank eines 50-Milliarden-Franken-Kredits der Schweizerischen Nationalbank wurden wieder zunichte gemacht.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Händler boten einjährige Credit-Default-Swaps zu 19 bis 25 Punkten im Voraus an, nach 10,5 bis 17,5 Punkten, wie Personen berichten, die entsprechende Angebote gesehen haben. Am Mittwochnachmittag lagen sie noch zwischen 20 und 30 Punkten. Große Geld-Brief-Spannen treten in der Regel bei illiquiden oder riskanten Titeln auf, bei denen es schwierig ist, Käufer und Verkäufer von Kreditschutz zusammenzubringen.

Die letzte erfasste Notierung bei der Preisfindungsquelle CMAQ lag um 13:27 Uhr Londoner Zeit bei 3.141 Basispunkten, nachdem sie am Morgen unter 2.500 Basispunkte gefallen war. Aufschläge von mehr als 1.000 Basispunkten bei einjährigen nicht-nachrangigen Bank-CDS sind äußerst selten und gelten als Zeichen einer Notlage. Große griechische Banken wurden während der Schuldenkrise des Landes auf ähnlichem Niveau gehandelt.

“Die Leute werden hinterfragen, wie gut die Bank tatsächlich geführt wird, insbesondere nach den verschiedenen Skandalen, in die sie in letzter Zeit verwickelt war”, sagte Joanna Ford, Restrukturierungspartnerin bei Cripps.

Die Anleger “werden immer noch sehr beunruhigt sein über die Tatsache, dass die Bank überhaupt einen Kredit aufnehmen musste”, sagte sie unter Verweis auf den Kreditrahmen bei der Schweizerischen Nationalbank.

Die Credit Suisse antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Unterstützung aus der Liquiditätsfazilität der SNB hatte der Credit Suisse und Risikoanlagen des gesamten europäischen Bankensektors vorübergehend etwas Erleichterung verschafft. Dies verpuffte, insbesondere nach einem Bloomberg-Bericht, wonach der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Luis de Guindos, den Finanzministern am Dienstag erklärt habe, dass einige Banken der Europäischen Union durch steigende Zinssätze gefährdet sein könnten.

Anleihe-Auswirkungen

Die 2027 fällige, auf Dollar lautende 1,305%-Anleihe des Kreditinstituts fiel um 15,5 Cents auf 56,5 Cents und wurde mit einem Aufschlag von etwa 1.900 Basispunkten gehandelt — ein Niveau, das mit einer Notlage assoziiert wird. Mehrere andere Anleihen fielen um etwa 10 Cents je Dollar, und die Anleihen gaben weiter nach, nachdem die Europäische Zentralbank die Erhöhung der Zinssätze um einen halben Punkt angekündigt hatte.

Nicht-nachrangige unbesicherte Euro-Anleihen, die im März 2029 fällig werden, machten frühere Gewinne wieder zunichte und fielen um etwa 2 Cents auf 69 Cents pro Euro, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten. Die Rückgänge folgen auf Rekordverluste bei diesen Anleihen am Mittwoch.

Die Anleihen der Credit Suisse gehörten am Donnerstag zu den aktivsten Titeln im US-Unternehmensanleihehandel. Die 2028 fällige Anleihe der Credit Suisse verzeichnete das größte Volumen.

Überschrift des Artikels im Original:Credit Suisse Default Swaps Widen, Bonds Sink as Optimism Fades

--Mit Hilfe von Luca Casiraghi.

©2023 Bloomberg L.P.