Presse feiert Coutinho nach Traum-Debüt

Philippe Coutinho brachte den FC Barcelona in Valencia kurz nach der Pause in Führung

Dank des ersten Treffers von Rekordtransfer Philippe Coutinho ist Titelverteidiger FC Barcelona ins Finale der Copa del Rey eingezogen.

Die Katalanen setzten sich im Rückspiel beim FC Valencia mit 2:0 (0:0) durch, das Hinspiel hatte Barca mit 1:0 für sich entschieden.

Coutinho, der in der Winterpause für 160 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Barcelona gekommen war, wurde nach der Pause eingewechselt und traf vier Minuten später nach einem Pass von Luis Suarez (49.). Ivan Rakitic erhöhte in der 81. Minute auf 2:0. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Unmöglich, besser anzukommen"

"Es ist unmöglich, besser in einem Team anzukommen als Coutinho. Sein erstes Tor ist gleich ein Finale wert", schrieb die Sportzeitung Marca anschließend. Barcas Hausblatt Sport feierte Coutinho  als "Superman".

Valencia agierte - wie im Hinspiel - sehr defensive, hatte aber die erste große Chance der Partie. Ein Kopfball von Rodrigo knallte an die Latte (14.). Nach der Pause wurden die Gäste etwas offensiver - und wurden prompt dafür bestraft: Nach einem Konter traf Coutinho zur Führung.


(DAZN zeigt La Liga LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Cillessen vertritt ter Stegen im Tor

Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen kam wie im Pokal üblich nicht zum Einsatz, für ihn spielte der niederländische Schlussmann Jasper Cillessen.

Im Endspiel am 21. April trifft der Rekordtitelträger auf den FC Sevilla, der sich am Mittwoch gegen Pokalschreck CD Leganes mit 2:0 durchgesetzt hatte. Leganes hatte im Viertelfinale Champions-League-Sieger Real Madrid ausgeschaltet.