Courteney Cox: Phoebe Buffay-Rolle in 'Friends' wäre nichts für sie gewesen

·Lesedauer: 1 Min.
Courteney Cox credit:Bang Showbiz
Courteney Cox credit:Bang Showbiz

Courteney Cox glaubt nicht, dass sie in der ikonischen Serie 'Friends' den Part der Phoebe Buffay hätte spielen können.

Die Schauspielerin spielte Monica Geller in der klassischen Sitcom und obwohl sie gebeten wurde, für die Rolle der Rachel Green vorzusprechen, die an Jennifer Aniston ging, wären die anderen Charaktere nichts für sie gewesen, einschließlich von Lisa Kudrows Serien-Alter Ego.

Cox erzählte in einem Interview mit dem 'Parade'-Magazin: "Es wäre eine Herausforderung gewesen, Rachel zu spielen – und ich glaube nicht, dass ich Phoebe hätte spielen können." Stattdessen stellte sie fest, dass sie viel mehr mit dem Charakter der Monica in Verbindung stand, obwohl sie sich nicht mit jedem Aspekt der Figur identifizieren konnte. "Ich bin nicht so wettbewerbsfähig wie Monica, aber ich bin definitiv jemand, dem die Leute ihre Probleme erzählen", verriet der Star. Die 57-jährige Schauspielerin, die sich im letzten Jahr mit Jennifer, Lisa und ihren anderen Co-Stars Matthew Perry, Matt LeBlanc und David Schwimmer für ein 'Friends'-TV-Special wiedervereinigt hatte, ist heute immer noch so stolz und dankbar, durch ihre Arbeit an der Sitcom ein Teil von etwas mit so langer Lebensdauer und Wirkung gewesen sein zu können.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.