Nach Coup gegen Finnland: Dänemark träumt vom WM-Viertelfinale

Nach Coup gegen Finnland: Dänemark träumt vom WM-Viertelfinale

Nach dem Coup gegen Finnland träumt Gastgeber Dänemark mit geballter NHL-Power vom Viertelfinale bei der Eishockey-WM. "Es liegt jetzt an uns selbst", sagte Stürmer Oliver Björkstrand nach dem überraschenden 3:2-Sieg gegen den zweimaligen Weltmeister: "Wir können unser eigenes Schicksal kontrollieren und sind nicht auf andere Teams angewiesen."
Der 23-Jährige von den Columbus Blue Jackets war in seiner Heimatstadt Herning einer der umjubelten Helden. Mit seinem Tor hatte er die Dänen mit 2:1 in Führung gebracht. Nach dem späten Ausgleich durch Mikael Granlund sicherte Nichlas Hardt den Gastgebern vor 10.800 Zuschauern in der ausverkauften Jyske Bank Boxen 119 Sekunden vor Schluss den Sieg - nach der dritten Torvorlage des gerade erst eingeflogenen NHL-Angreifers Mikkel Boedker von den San Jose Sharks.
Nach ihrem zweiten Sieg bei der Heim-WM haben die Dänen mit mittlerweile fünf NHL-Profis im Team ebenso fünf Punkte auf dem Konto wie die deutsche Mannschaft - das Spiel gegen den überforderten WM-Neuling Südkorea aber noch vor sich, ebenso wie das Duell mit Norwegen am Freitag (16.15 Uhr). "Das ist ein Pflichtsieg für uns", sagte Björkstrand. 
Letzter Vorrundengegner ist Lettland, das am Donnerstag erst nach Verlängerung 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) gegen die USA verlor. Nach Toren von Uvis Balinskis (18.) und Andris Dzerins (24.) führten die Balten mit 2:1, doch Colin White (38.) und Cam Atkinson nach 83 Sekunden in der Overtime sicherten den Amerikanern den vierten Sieg im vierten Spiel.
Die erst seit 2003 erstklassigen Dänen haben bislang zweimal das WM-Viertelfinale erreicht: 2010 in Deutschland und 2016 in Russland.