Coronafall nach EM-Quali: DHB-Profi positiv getestet

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Ein Spieler der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) einen Tag nach dem EM-Qualifikationsspiel in Estland (35:23) mit. Der positive Befund resultiert aus einer am Sonntagabend in Tallinn im Anschluss an das Spiel durchgeführten PCR-Testung.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Der positiv getestete Spieler weist derzeit keinerlei Symptome auf und ist wie alle anderen Teilnehmer des Lehrgangs in mehreren Testungen negativ gewesen. Der Spieler hat sich bereits am heutigen Montag einem Nachtest unterzogen und in eine Isolation begeben", heißt es in der DHB-Mitteilung. Das Ergebnis wird am Dienstag erwartet.

Strenge Corona-Maßnahmen im Baltikum

Das DHB-Team war am Donnerstag zum Quali-Auftakt auf Bosnien-Herzegowina, das aufgrund zahlreicher Corona-Ausfälle mit einem Rumpfkader angereist war, getroffen (25:21). Die anschließende Reise ins Baltikum erfolgte unter strengen Corona-Einschränkungen.

So musste sich die DHB-Auswahl nach ihrer Ankunft auf COVID-19 testen lassen und sich bis zum Bekanntwerden des Ergebnis auf dem Hotelzimmer in Isolation begeben.

Die gesamte DHB-Delegation war mit Beginn der Länderspielwoche am Montag vergangener Woche insgesamt fünf Mal auf Corona getestet worden. Der DHB empfahl allen unmittelbaren Kontaktpersonen der positiv getesteten Person vorsorglich nicht am Trainingsbetrieb teilzunehmen.