Corona-Regeln in den Niederlanden wieder verschärft

·Lesedauer: 1 Min.

DEN HAAG (dpa-AFX) - Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag in Den Haag gegen die am Wochenende verschärften Corona-Maßnahmen in den Niederlanden demonstriert. Seit Samstag gilt angesichts stark gestiegener Infektions- und Patientenzahlen die Maskenpflicht wieder für alle öffentlich zugänglichen Orte wie Geschäfte, Bibliotheken, Bahnhöfe, Krankenhäuser und Hochschulen. Der Nachweis von Impfung, Genesung oder Corona-Test ist nun für mehr Orte wie etwa Sportclubs, Fitnesscenter und Zoos verpflichtend. Bürger sollen auch wieder den Sicherheitsabstand von 1,5 Meter wahren.

Auf der Demonstration in Den Haag verglich eine Rednerin die Corona-Regeln mit Maßnahmen der deutschen Besatzer während der Nazi-Zeit und sprach zugleich von einer "Apartheid der Ungeimpften". Weitere Punkte der Kritik auf der Kundgebung neben der Corona-Politik waren die Wohnungsnot, Altersarmut und weitere soziale Probleme.

Der Vorsitzende des landesweiten Sicherheitsrats, Hubert Bruls, zog indessen eine positive Bilanz nach der Verschärfung der Corona-Regeln. "Ich habe den Eindruck, dass allen durch die beunruhigenden Zahlen steigender Infektionen klar ist, dass wenn wir dies jetzt nicht tun, wir noch zu viel ernsteren Maßnahmen greifen müssen", sagte Bruls in den NOS-Fernsehnachrichten am Samstagabend. "Ich habe nicht den Eindruck, dass wir mit dem ersten Tag unzufrieden sein müssen."

Erst vor gut einem Monat hatten die Niederlande viele Maßnahmen aufgehoben und etwa die Abstandsregel abgeschafft. Daraufhin waren die Infektionszahlen schnell gestiegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.